Die Kleinen Strolche e.V.

innovative Kinderbetreuung in St. Leon-Rot

August 2019


Die Sommerferienbetreuung der Räuberhöhle fand dieses Jahr vom 20. August bis zum 13. September statt. Der Hort bot eine Ganztagesbetreuung von 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr an. Es wurde täglich zusammen gefrühstückt und zu Mittag gegessen. Jede Menge Aktivitäten und Ausflüge wurden mit den Kindern unternommen.

Die erste Woche war für die zukünftigen Erstklässler eine spannende Zeit. Sie lernten den Hortalltag, die Kinder und Erzieher kennen. Schon nach kurzer Zeit entstanden die ersten neuen Freundschaften. In dieser Woche fuhren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Karlsruher Zoo. Dort wurden die einzelnen Tiere angeschaut und sich auf dem Spielplatz ausgetobt. Fasziniert von der Fledermaushöhle oder dem Affengehege fuhren wir wieder in den Hort, wo die Eltern ihre Kinder abholten.

Die zweite Woche verging voller Sonnenschein und so konnten die Kinder auch auf dem Spielplatz spielen. Am Freitag, den 30.08.19 fuhren wir mit einem Bus ins Schloss nach Ludwigsburg. Im Schloss befand sich ein Märchengarten. Der Aufenthalt dort brachte die Kinder zum Staunen, denn sprechende Märchenfiguren gibt es nicht jeden Tag zu sehen. Nach der Wanderung durch den Garten gab es auch eine Schlossführung. Die nette Dame integrierte die Kinder und erzählte die Geschichte von Herzog Eberhard Ludwig. Mit viel neuem Wissen fuhren wir nachmittags wieder nach Hause.

Natürlich gab es auch sportliche Aktivitäten. Eine davon führte uns zum Fußballverein VFB St. Leon. Hier wurden verschiedene Sportstationen angeboten. Glücklicherweise spielte das Wetter mit und alle konnten noch an der Wasserballschlacht teilnehmen. Als Abschluss dieser Woche wurde das Sommerfest im Hort gefeiert. Eltern, Großeltern und die Kinder nahmen teil. Dank der vielen unterschiedlichen Speisen die von den Eltern mitgebracht wurden, gab es ein abwechslungsreiches Buffet. Die Werke der Kinder, die sie über die ganzen Ferien gebastelt hatten, wie die Glitzerkugeln, Regenmacher, Hüte oder auch Bilder aus Wachsmalstiften konnten gegen eine Spende von den Eltern erworben werden.

Es waren wieder für alle spannende und abwechslungsreiche Wochen. Wir wünschen den neuen 1. Klässlern auf diesem Wege noch einmal alles Gute.

Das Team der Räuberhöhle


April 2019

Osterferien in der Räuberhöhle

Die Osterferien in der Räuberhöhle waren aufgrund der vielen Feiertage sehr kurz, aber dafür umso ereignisreicher. In der ersten Woche wurde fleißig für Ostern gebastelt. Die Kinder konnten Hasen aus Socken und Fensterdekorationen basteln oder auch Ostereier bekleben. Der Rest der Woche stand ganz im Zeichen des Sports. Mittwochs ging es für die Räuber zu Fuß zu den Kegelbahnen im Harres. Dort angekommen wurde sich erst einmal durch ein paar Würfe aufgewärmt. Anschließend wurden die Räuber in Gruppen eingeteilt und es wurden verschiedene Wettkämpfe durchgeführt. Nach einer Stunde fleißigen Kegelns hatten sich alle eine Stärkung verdient. Nach dem Mittagessen wurde noch einmal für eine weitere Stunde gekegelt. Einige mussten feststellen, dass es gar nicht so leicht ist „Alle Neune“ zu treffen und wären trotzdem am liebsten den ganzen Tag beim Kegeln geblieben.


Am nächsten Tag ging es sportlich mit einer Osterolympiade in der Sporthalle weiter. Erst wurde sich bei einem gemeinsamen Spiel aufgewärmt, bevor dann in zwei Teams gegeneinander angetreten wurde.


Die zweite Ferienwoche starteten wir mit einer Ostereiersuche. Die Kreativität der Kinder wurde in dieser Woche durch das Basteln mit Naturmaterialien angeregt. Ebenfalls wurde Straßenkreide für den Hort hergestellt.


Am letzten Ferientag bekamen wir Besuch von Köchen der SGN. Gemeinsam mit allen Kindern wurde ein Multivitaminsaft aus frischem Obst hergestellt. Dann gab es noch selbstgemachten Kartoffelbrei, Kohlrabi und Frikadellen. Alle Kinder halfen fleißig mit und konnten vom Schälen und Schneiden des Gemüses gar nicht genug bekommen. Das selbstgemachte Essen hat wieder sehr lecker geschmeckt. Wir möchten uns bei der SGN (Servicegesellschaft Nordbaden) für diesen tollen Nachmittag bedanken und freuen uns schon auf das nächste Mal. Somit gingen zwei Wochen aufregende Osterferien zu Ende.

Die Räuber der Räuberhöhle

Februar 2019:

Faschingsferien im Schülerhort „Räuberhöhle“
vom 04.03. – 08.03.19

 

Dieses Jahr standen die Faschingsferien unter dem Motto: „Hawaii“.


Um gesättigt und gestärkt am Hortprogramm teilnehmen zu können, gab es jeden Morgen für die Kinder ein reichhaltiges Frühstück. Einige der Kinder kamen täglich verkleidet in den Hort. Unter ihnen waren: Zauberer, Waldelfen, Footballspieler, Fledermäuse, Prinzessinnen und noch weitere kreative Kostüme. Zusätzlich wurden die Kinder von unseren kreativen Erzieherinnen geschminkt.

Das Thema Hawaii, welches wir uns für dieses Jahr ausgedacht  hatten wurde insbesondere für unsere Teilnahme am „ 28. Roter Faschingsumzug“  ausgesucht. Dazu trugen die Mädchen bunte Baströcke und selbstgestaltete Kopfbänder und die Jungs trugen selbstbemalte T-Shirts. Außerdem waren viele der Kinder passend zu dem Motto geschminkt. Um das Ganze noch zu erweitern gestaltete eine ausgewählte Gruppe von Kindern den Faschingswagen. Für alle Kinder und Erzieher war der Umzug ein aufregender Tag. Trotz des strömenden Regens waren alle Kinder sichtlich begeistert und wurden vom Zauber der Faschingszeit angesteckt. Sie riefen lauthals „Helau“ und gaben den Kindern Süßigkeiten, die sich sichtlich darüber freuten. Auch wenn der Umzug vorbei und die Faschingszeit fast beendet war, starteten wir noch eine große Faschings- und Hawaiiparty im Hort. Es gab Zuckerwatte, Süßigkeiten, Musik, eine Disco, Cocktails und einige Partyspiele. Es wurde getanzt, gespielt und gelacht. Als die Stimmung  der Faschingszeit  langsam verflog, gingen wir mit den Kindern in die Turnhalle und spielten dort Aufwärmspiele und einige Teamspiele. Ein weiterer Programmpunkt der Faschingsferien gestaltete sich im Werken, Basteln und Bemalen von kleinen Holzschiffen. Am Ende der Woche reflektierten einige der Kinder die Ferien und freuten sich darüber dabei gewesen zu sein.

Das Team der Räuberhöhle

Sommerferien 2018 in der Räuberhöhle

Am 21. August starteten alle Räuber in die Sommerferienbetreuung. In den ersten Tagen wurden viele neue Kinder begrüßt und willkommen geheißen. Es wurde gebastelt, gewerkelt und gebacken. Somit war für alle etwas dabei.






Am Freitag ging es dann für alle Räuber in den Kurpfalzpark nach Wachenheim. Im Kurpfalzpark angekommen frühstückten wir erst einmal. Leider begann es zu regnen und wir verlängerten die Pause unfreiwillig. Glücklicherweise hatte das Wetter aber Erbarmen mit uns und nach einiger Zeit wurde das Wetter wieder besser. Um alle Tiere im Park sehen zu können machten wir eine Rundfahrt mit der Bimmelbahn. Anschließend ging es zum Toben auf den Spielplatz. Während dem Toben kam aber auch das Mittagessen nicht zu kurz. Zum Abschluss des Tages durften die Kinder noch die tolle Teppichrutsche oder die Sommerrodelbahn ausprobieren. Nach einem erlebnisreichen Tag ging es dann wieder zurück in den Hort.


Die zweite Woche wurde ebenfalls sehr ereignisreich. Direkt am Montag starteten wir mit einem Selbstbehauptungskurs, der von Frau Sand und Herrn Prosek vom Verein für moderne Selbstverteidigung e.V. St.Leon-Rot angeboten und durchgeführt wurde. Zu Beginn des Tages lernten die Kinder wichtige theoretische Hintergründe zum Thema Gefahren erkennen und abwehren. Nach dem Mittagessen ging es dann gestärkt zum praktischen Teil über. Die Kinder durften verschiedene Abwehrtechniken ausprobieren. Mit vielen neuem Wissen und großem Interesse an der modernen Selbstverteidigung gingen an diesem Tag die Kinder, aber auch Erzieher nach Hause.


Am nächsten Tag ging es für alle Räuber in den nahegelegenen Wald und zum Schützenverein. Auf dem Weg dorthin legten wir eine Pause bei einer Kollegin ein, die alle mit Getränken versorgte. Dann ging es weiter zum Schützenverein. Dort hatte eine Erzieherin schon ganz viele verschiedene Spiele für die Räuber aufgebaut. So verbrachten alle einen schönen Tag mit vielen Spielen und Toben in der Natur. An einem anderen Tag wurden wieder fleißig Muffins gebacken, die am nächsten Tag mit auf den Ausflug genommen wurden.


Diesmal ging der Ausflug zur Burg Guttenberg. Dort frühstückten alle gemeinsam, bevor es dann auch schon mit der Flugshow losging. Wir hatten super Plätze und alle Kinder konnten aus den ersten Reihen alle Vögel bewundern. Leider waren die Uhus und Eulen an diesem Tag etwas faul und zeigten uns nicht ihr ganzes Können. Die Adler hingegen genossen es sehr sich zu präsentieren. Ein Adler flog knapp über unsere Köpfe hinweg, sodass sich alle ein wenig ducken mussten. Im Anschluss teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Abwechselnd besuchten die Gruppen den Vogelrundgang und Anschließend gab es noch eine Führung durch die Burg. Zum Abschluss durften alle auf der Burg den Turm besichtigen von dem wir einen tollen Ausblick hatten. Dann ging es auch schon wieder zurück in die Räuberhöhle. Der Ausflug war ein schöner Abschluss der zweiten Ferienwoche.


Die letzte Ferienwoche startete mit einem weiteren Highlight und zwar der Beachparty. Es wurde getanzt, Cocktails getrunken und wie es sich für eine Beachparty gehört auch Limbo getanzt. Einige Kinder durften auch noch ein riesiges Jengaspiel für den Außenbereich bauen. Ein weiteres Highlight war wieder einmal das Kochen mit Köchen von der SGN (Servicegesellschaft Nordbaden-Wiesloch). Es wurde geschnippelt, geschält und abgeschmeckt. Zum Schluss und dank der Mithilfe vieler Räuber wurde ein richtig leckeres Mittagessen mit Kartoffelecken, Frikadellen, Salat, selbsthergestelltem Ketchup und selbstgepresstem Saft gezaubert. Die Räuber hatten sehr viel Spaß beim Zubereiten des Mittagessens und wurden super von den Köchen unterstützt. Wie immer kam auch die Kreativität nicht zu kurz. Diesmal wurden Bilder aus Wachsmalkreide und unter Verwendung eines Föhns hergestellt. Es sind dabei wunderschöne Bilder entstanden. Zum Abschluss der drei Wochen ging es noch einmal auf einen Ausflug. Diesmal ging es für die Räuber ins Bergwerk nach Schriesheim. Dort nahmen wir an einer Führung teil und erfuhren viele interessante Sachen. Alle Räuber waren so begeistert, dass sie sich anschließend gleich auf die Suche nach Edelsteinen machten.


Es waren wieder drei sehr abwechslungsreiche und erlebnisreiche Wochen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächsten Ferien. Wir möchten uns noch einmal bei Frau Sand und Herr Prosek für die tolle Durchführung des Selbstbehauptungskurses bedanken. Ebenfalls bedanken wir uns bei der SGN, dass sie wieder mit den Räubern gekocht haben. Des Weiteren möchten wir uns noch beim Bergwerksverein Schriesheim e.V. für die tollen Führungen bedanken.

Das Team der Räuberhöhle

 

Mai 2018

Die Pfingstferien in der Räuberhöhle

Gemeinsam starteten wir am Dienstag mit einem gemeinsamen Frühstück in die kurze aber trotzdem schöne erste Ferienwoche.  Es wurden Fensterbilder gebastelt, verschiedene Bauwerke gebaut und gemalt. Ebenfalls hatten die Räuber die Möglichkeit mit unserer Geschäftsführung Sabine Billmaier zu tonen. Dieses Angebot nahmen viele Räuber war. Nachmittags ging es dann an die Verschönerung unseres Außenbereichs.


Der zweite Tag war ebenfalls wieder von vielen kreativen Angeboten geprägt.  Es wurde getont, gebaut und gebastelt. Wer sich jedoch nicht kreativ sondern sportlich beschäftigen wollte konnte an einer Bewegungsgeschichte teilnehmen. Am Nachmittag wurde weiter am Außenbereich gearbeitet. Die Räuber säuberten den Außenbereich und die Blumenkästen. Die Kreativität ließ die Räuber auch am nächsten Tag nicht los. Die Räuber durften ihre mitgebrachten T-Shirts in ihrer Lieblingsfarbe batiken. Es sind wunderschöne Muster dabei entstanden.

Am letzten Tag machten sich die Räuber mit Bus und Bahn auf den Weg zum Luisenpark nach Mannheim. Schon der Hinweg gestaltete sich als sehr interessant und ereignisreich. Dort angekommen stärkten wir uns erst einmal bei einem Picknick. Anschließend wurde das Schmetterlingshaus mit angrenzenden Terrarien und Aquarien bestaunt. Auch hier gab es viel zu entdecken. Danach ging es weiter durch den Luisenpark. Plötzlich waren alle Kinder nicht mehr zu halten, als wir an einem Bach mit vielen Hängebrücken ankamen. Da die Kinder so begeistert waren durften sie sich dort austoben. Nach dem dann schon wieder der Hunger einsetzte und auch die Mittagszeit gekommen war, machten wir uns auf den Weg einen geeigneten Platz für ein Picknick zu finden. Den Platz fanden wir dann auf der Wiese mit Blick auf den Fernsehturm. Während dem Picknick wurde es sehr abenteuerlich, denn ein sehr gefräßiger Storch versuchte immer wieder Essen zu klauen. Irgendwann hatten wir ihn dann jedoch erfolgreich vertrieben und einem ruhigen Picknick stand nichts im Wege. Gestärkt durften die Räuber die restliche Zeit auf dem Spielplatz verbringen. Auf dem Rückweg ging es dann noch am Bauernhof vorbei und da es so heiß war gab es noch für jeden ein Eis. Dann mussten wir auch schon wieder los zur Bahn um den Heimweg anzutreten. Somit ging die erste Woche sehr ereignisreich zu Ende.


Die zweite Ferienwoche bestand nur aus drei Tagen, die jedoch ausführlich zum Spielen, Toben und Basteln genutzt wurde. Einige Räuber stellten selbst Kreide her, andere bastelten ein Solitärspiel aus Holz. Das Außengelände wurde am zweiten Tag mit neuen Pflanzen bestückt, sodass dieser wieder in neuem Glanz erstrahlt. Am letzten Tag machten wir uns mit einem Reisebus auf den Weg nach Schwarzach. Dort angekommen wurde erst einmal gefrühstückt. Anschließend ging es in den Wildpark. Im Wildpark gab es sehr viel zu sehen. Dank der Schafe und Ziege die sich immer wieder aus ihren Gehegen befreiten, wurde es schnell zu einem Streichelzoo. Dies gefiel  allen Räubern sehr und sie konnten gar nicht genug von den Tieren bekommen. Nach dem wir den Wildpark besichtigt hatten ging es zum Mittagessen auf den angrenzenden „alla hopp!“- Spielplatz. Dort wurde dann auch der Rest des Tages mit Spielen und Toben verbracht. Müde und kaputt ging es dann nachmittags wieder zurück in den Hort. Die zwei Pfingstwochen waren sehr kurz, aber dafür umso ereignisreicher.

Das Team der Räuberhöhle 

 

März 2018:

Osterferien im Hort

In der ersten Osterferienwoche standen der Sport und die Kreativität an erster Stelle. Wie immer in den Ferien starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstück in den Tag. Im Anschluss daran wurde es meist kreativ.


Es konnten Pom Pom Hasen, Hasen und Sonnen aus Papptellern, Suncatcher, Bilder aus Fadenkunst und Hasen aus Holz gebastelt werden. Der sportliche Teil bestand zum einen aus einer Osterolympiade, an der alle Räuber begeistert teilnahmen.


Das Highlight der Woche stellte aber das Kegeln dar. Am Mittwoch machten wir uns gut gestärkt nach dem Frühstück auf dem Weg zum Harres. Dort angekommen wurden sofort die zwei Kegelbahnen in Beschlag genommen. Zwei Stunden verbrachten wir mit verschiedenen Kegelspielen und Wettkämpfen. Alle waren mit großem Interesse und Ehrgeiz dabei, weshalb wir bestimmt bald einmal wieder Kegeln gehen werden.

Nach dem verlängerten Osterwochenende starteten wir mit der beliebten Ostereiersuche. Wir machten einen Spaziergang zu den verschiedenen Vereinen und fanden schließlich bei den Kleintierzüchtern die gut versteckten Ostergeschenke. Diese wurden zurück im Hort direkt gegessen.

Im Laufe der Woche wurden Kissen und Schlüsselanhänger genäht, Muffins gebacken und gefilzt. Ebenfalls fand eine Sportolympiade statt. Hier wurde sich kräftig ausgetobt und ehrgeizig um die Siege gekämpft.


Der letzte Tag der Osterferien war ein sehr ereignisreicher Tag. Zunächst verwandelte sich ein Gruppenraum in ein Kino. Nach dem Mittagessen folgte die nächste Überraschung. Denn es ging für alle Räuber zur Eisdiele. Anschließend an das Eis essen folgte ein weiteres Highlight. Bei einer Schießbude im Hort konnten alle ihre Treffsicherheit testen. Wie es sich für eine Schießbude gehört, gab es natürlich auch einiges zu gewinnen. Die Schießbude war sehr beliebt und die Zeit verging wie im Flug. Mit einem sehr ereignisreichen letzten Tag gingen die Osterferien zu Ende. Wir hoffen ihr hattet wieder einmal genauso viel Spaß wie wir auch.

Das Team der Räuberhöhle

Januar 2018:

Das Räuberdinner

Am Freitag, den 26. Januar 2018 war es endlich wieder so weit. Das mit großer Sehnsucht erwartete Räuberdinner hat stattgefunden. Die Erzieher und Kinder bereiteten sich wochenlang auf diesen großen Tag vor. Zunächst einmal mussten die Einladungskarten verteilt, die Tischdekoration gebastelt und das Menü geplant werden. Insgesamt hatten sich circa 126 Personen, also Eltern und Geschwister der Hortkinder, zu unserem Dinner angemeldet. Aufgrund der großen Personenanzahl verlegten wir unser Räuberdinner von der Räuberhöhle in die Mensa der Parkringschule. Die Wochen vor dem Dinner wurden zum Basteln der Tischdekoration genutzt, bei dem sich jedes Kind beteiligte. Ebenfalls musste in großen Mengen Lebensmittel eingekauft werden. Am Tag des Räuberdinners war richtig viel los und Nervosität, aber auch Freude machte sich breit. Kurz nach dem Mittagessen ging es auch schon an die Vorbereitungen. Während einige Räuber gemeinsam mit den Erziehern das Gemüse für den Salat und den Bauerntopf schnitten, dekorierten wiederum andere Räuber die Mensa. Pünktlich eine Stunde vor Beginn des Räuberdinners waren alle Vorbereitungen fertig. Um kurz vor 17 Uhr kamen die ersten Eltern. Diese wurde von unseren zwei Moderatoren Mica und Till in Empfang genommen. Währenddessen bereiteten sich die Räuber noch schnell auf ihre Aufgabe als Kellner vor. Es wurden die Schürzen angezogen, Stifte und Blöcke eingepackt und noch einmal über den Ablauf gesprochen. Dann ging es auch schon los. Alle Räuber wurden zunächst namentlich vorgestellt, damit die Gäste wussten, wer sie heute Abend bedienen wird. Dann wurden schon die ersten Bestellungen für die Vorspeisen aufgenommen und der gemischte Salat an die Gäste verteilt.

Nachdem noch einmal Nachschlag verteilt war, wurden die leeren Teller abgeräumt und die Hauptspeise konnte an die Tische gebracht werden. Damit die Räuber sich stärken konnten, durften sie nach dem Austeilen der Hauptspeise, gemeinsam im Hort essen. Nach einer längeren Pause  wurde das Dessert ausgeteilt und somit das Ende des Abends eingeläutet. Zum Abschluss des Abends verabschiedeten sich noch einmal alle Räuber gemeinsam von ihren Gästen. Die Gäste durften das Dinner noch bewerten und dann in ein schönes Wochenende starten. Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei der Gemeinde St. Leon-Rot bedanken, die uns die Mensa der Parkringschule zur Verfügung gestellt hat. Ebenfalls haben wir uns sehr über das positive Feedback unserer Gäste gefreut. Außerdem möchten wir uns noch einmal für die Spenden bedanken, die den Hortkindern zugutekommen wird.

Das Team der Räuberhöhle

Dezember 2017:

1000 € Spende für die Räuberhöhle: Vor den Winterferien bekam die Räuberhöhle eine Spende in Höhe von 1000 € von der Interhyp Initiative. Die Spende wird für die Anschaffung naturwissenschaftlicher Materialien verwendet. Die Spendenübergabe fand im feierlichen Rahmen statt. Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Frau Heming bedanken, die an der Ausschreibung der Interhyp Initiative teilnahm.

Das Team der Räuberhöhle

Oktober 2017:

Elternabend in der Räuberhöhle

Am 26. Oktober fand unser jährlicher Elternabend in der Räuberhöhle statt. An diesem Abend fand ein reger Austausch zwischen den Eltern und Erziehern statt. Es wurden Neuigkeiten im Hort verkündet, aber auch neue Ideen diskutiert. Der wichtigste Punkt war die Wahl des Elternbeirates. Dieses Jahr haben sich sechs Elternbeiräte gefunden. Wir möchten uns bei den neuen, aber auch alten Elternbeiräten für ihr Engagement bedanken. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Das Team der Räuberhöhle 

Foto : v.l. n. r.: Fr. Auer, Fr. Heinz, Fr. Mecke, Fr. Sickmüller, Fr. Keßler und Frau Kehrer

Herbstferien 2017

In diesem Jahr war es durch die Feiertage eine sehr kurze Herbstferienbetreuung mit nur zwei Tagen. Trotzdem wurden diese beiden Tage ausgiebig für viele Aktivitäten genutzt. Am Donnerstag starteten wir wie gewohnt mit einem ausgiebigen Frühstück in die Herbstferien. Anschließend fand unsere sehr beliebte Halloweenparty statt. Hierfür wurde eine eigene Hortdisco eröffnet, in der den ganzen Tag getanzt und gespielt wurde. Da tanzen hungrig macht, konnten sich die Kinder an einem gruseligen Buffet stärken. Am Ende des Tages ging es noch in unser Außengelände.

 Der Freitag stand unter dem Motto Experimente. Bevor wir uns an das Experimentieren machten, wurde wieder gefrühstückt. Die Experimente wurden von Tanja Bückle, unserer PIA-Auszubildende aus der Krippengruppe 'die Elfen' durchgeführt. In Gruppen durften die Kinder verschiedene Experimente wie z.B. „Der Gasluftballon“ ausprobieren. Bei diesem Experiment wurde mit Hilfe von Backpulver und Essig in einer Flasche Gas produziert, mit welchem sich ein aufgestülpter Luftballon aufblasen lies. Aufgrund großem Interesse der Kinder wurde die Wartezeit zwischen den einzelnen Stationen durch Geruchs- und Geschmackstests überbrückt. Zum Abschluss erhielten alle Kinder eine Urkunde mit dem Titel „Juniorwissenschaftler der Räuberhöhle“. Somit ging auch der letzte Herbstferientag ereignisreich zu Ende.

Team der Räuberhöhle 

 

 

August 2017

Sommerferien in der Räuberhöhle

Am 22. August starteten wir mit den neuen und alten Räubern gemeinsam in das neue Hortjahr 2017/2018. Wir heißen unsere neuen und alten Räuber Herzlich Willkommen in der Räuberhöhle.






1. Sommerferienwoche „Rund um den Geschmack“

In der ersten Woche beschäftigten wir uns mit dem Geschmack. Ganz nach dem Motto „selbst gemacht schmeckt am besten“ wurden Eistee, Marmelade, Tassenkuchen, Burger und Eis selbst zubereitet. Zum Thema Geschmack gehört nicht nur gutes Essen, sondern auch das Ambiente und die Dekoration der Tische. Hierfür konnten die Kinder eigene Platzsets gestalten, die den Esstisch verschönern.

Am Mittwoch, den 23. August 2017 bekamen wir Besuch von Sven Hanke und Mina Faber zwei Mitarbeiter des Caterers der Servicegesellschaft Nordbaden mbH (SGN) aus Wiesloch, die uns seit 2010 mit Essen beliefern. Gemeinsam mit den Kindern sollte an diesem Tag das Mittagessen, bestehend aus frisch gepresstem Saft, Frikadellen mit Kartoffelecken und Salat zubereitet werden. Gut gestärkt ging es direkt nach dem Frühstück an die Vorbereitungen für das Mittagessen. Wie es sich für richtige Köche gehört bekam jeder zunächst einmal eine Kochschürze und eine Kochmütze. Alle anwesenden Kinder wurden auf sechs Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam verschiedenes Obst und Gemüse, wie Äpfel, Karotten und Orangen. Dies musste zuerst geschält und im Anschluss in kleine Stücke geschnitten werden. Nach dem dies erledigt war wurde es mit Hilfe eines Entsafters zu Saft gepresst. Somit war das Trinken für das Mittagessen zubereit. Nun ging es an die Zubereitung des Hauptgangs. Einige Gruppen durften die Kartoffeln für die Kartoffelecken schälen und anschließend in Stücke schneiden. Es war gar nicht so einfach die richtige Form von Kartoffelecken zu schneiden, aber am Ende hatten wir schöne selbst gemachte Kartoffelecken. Diese wanderten für 30 Minuten in den Backofen. In dieser Zeit kümmerte sich eine andere Gruppe um das Zubereiten der Frikadellen. Zunächst einmal wurde das Hackfleisch in eine riesige Schüssel getan, bevor dann alle Gewürze und restliche Zutaten dazu kamen. Anschließend durften die Kinder mit viel Freude das Hackfleisch kneten und zu Frikadellen formen. Diese wurden dann von unseren zwei Köchen Sven und Mina angebraten, bevor auch diese noch einmal in den Backofen wanderten. Nachdem alles vorbereitet und im Ofen war, wurde wie es sich für richtige Köche gehört noch aufgeräumt. Anschließend blieb noch ein wenig Zeit zum Spielen. Pünktlich zur Mittagsessenszeit fanden die Räuber einen von Sven und Mina schön eingedeckten Mittagessensraum vor. Mit großem Hunger stürzten sich alle auf das Essen. So ein selbst gemachtes Essen schmeckt einfach besonders gut. Wir freuen uns, dass wir eine solche Möglichkeit hatten, gemeinsam unter professioneller Anleitung einmal unser Mittagessen selbst zubereiten zu können.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei der SGN für dieses Angebot bedanken.

Wie immer kam auch der Spaß in dieser Woche nicht zu kurz.

 

2. Sommerferienwoche „Auf den Spuren der Natur“

In der zweiten Woche waren wir „Auf den Spuren der Natur“ unterwegs. Es wurden Zitronenkerzen gegen Stechmücken hergestellt. An einem anderen Tag machten wir uns auf den Weg nach St. Leon zum Feuerwehrspielplatz. Nach dem langen Fußmarsch wurde sich erst einmal ausgiebig gestärkt, bevor es dann mit neuer Energie auf Entdeckungstour des Spielplatzes ging. Am Ende des Tages trafen alle müde und zufrieden wieder im Hort ein. An einem Tag bekamen wir Besuch von Andreas Heinzmann mit seinen Kunstflugtauben. Herr Heinzmann erklärte den Kindern zunächst einmal alles Wichtige über seine Tauben. Dann durften die mutigen Kinder die Tauben füttern und auf ihre Hand fliegen lassen. Es fiel allen schwer die Tauben wieder gehen zu lassen, denn der Besuch war für Groß und Klein sehr interessant. Passend zur Natur konnten die Kinder Gras- bzw. Schnittlauchköpfe herstellen. Am letzten Tag der Woche ging es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Karlsruhe zum Naturkundemuseum. Dort angekommen wurde sich erst einmal gestärkt. Dann ging es an die Erkundung des Museums. Schon der erste Raum mit den Fischen und Insekten hatte es den Kindern angetan, sodass hier viel Zeit verbracht wurde. Aber auch in den weiteren Räumen konnten viele weitere Tiere entdeckt werden. Bevor es wieder nach Hause ging erwartete die Kinder mit dem Mineralienraum ein echtes Highlight.

3. Sommerferienwoche „Tierwelt“

Die letzte Ferienwoche wurde nach dem Motto „Tierwelt“ gestaltet. Zunächst fand eine Fantasiereise zu den Tieren Afrikas statt. Dann ging es als ein Highlight der Woche in den Zoo nach Heidelberg. Schon der Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war interessant. Dort angekommen erkundeten wir den Zoo mit all seinen Tieren. Aber auch der Spielplatz wurde ausgiebig genutzt. Nach einem langen, aber erlebnisreichen Tag ging es wieder zurück in den Hort. An einem anderen Tag konnte ein Entenangelspiel, wie es sie häufig auf der Kerwe oder Jahrmärkten gibt, gebastelt werden. Anschließend konnten alle ihr Können beim Entenangeln unter Beweis stellen. Am vorletzten Tag der Ferienwoche beschäftigten wir uns mit den eigenen Haustieren. Die Kinder erzählten viel über ihre eigenen Haustiere. Als Highlight konnten die Kinder Babyschildkröten bestaunen und anfassen. Als Abschluss der Ferien ging es zur Polizeihundestaffel nach Walldorf. Dort zeigte uns Herr Bergsch und sein Hund Sheriff die tägliche Arbeit der Polizeihundestaffel. Dies war sehr beeindruckend. Anschließend ging es noch in den Tierpark Walldorf. Dort wurden die Tiere beobachtet und auf dem Spielplatz gespielt. So gingen drei sehr ereignisreiche und spannende Sommerferienwochen in der Räuberhöhle zu Ende.

Juli 2017

Kinder-Gemeinderatssitzung im Rahmen des Europaprojekts

Im Schuljahr 2016/2017 führte „Die Räuberhöhle“ der „Kleinen Strolche e.V.“ mit den Kindern aus dem Hort an der Schule ein Europaprojekt durch. „Der Blick über den Tellerrand – mit Kindern Europa, seine Kulturen und Menschen kennenlernen“ wurde durch das Land Baden-Württemberg gefördert.

Zum Abschluss des Projekts konnten die Kinder auch in diesem Jahr eine Kinder-Gemeinderatssitzung gestalten und durchführen. Zuvor musste eine solche Kinder-Gemeinderatssitzung erst einmal geplant werden. Die Kinder brachten viele interessante Themenvorschläge für eine solche Sitzung ein. Nachdem viele Vorschläge gesammelt waren, stimmten die Kinder darüber ab. Am Ende gewann das Thema „Die Gestaltung einer Indoorhalle für Kinder und Familien in St. Leon-Rot“. Nun ging es an die Gruppenfindung. Dieses Jahr fanden sich 17 motivierte und mutige Kinder, die gerne an der Sitzung teilnehmen wollten. Diese teilten sich in sieben Gruppen auf. Dann begann die sehr spannende Planungsphase. Es galt ein detailliertes Konzept und Modell einer solchen Halle zu erarbeiten. Die Kinder mussten sich überlegen, welche Geräte in die Indoorhalle sollen, was der Eintritt kostet, wer alles in die Halle darf und welches Konzept sie verfolgen. Nachdem alle Konzepte entwickelt waren machten sich die Kinder daran gute Argumente für ihr Konzept zu finden. Denn bei der Kinder-Gemeinderatssitzung muss dies gewinnbringend dem Kinder-Gemeinderat und den Besuchern vorgestellt werden.

Am 06.07.2017 war es dann soweit und 19 Kinder durften in die Rollen der Gemeinderäte schlüpfen. Zum Erstaunen der Erwachsenen planten die Kinder Ruhebereiche für die Eltern, verschiedene Spielmöglichkeiten für alle Altersstufen, Getränke- und Essensstände, Toiletten sowie kostengünstige Eintrittspreise mit ein. Im Anschluss an die Vorstellung der Konzepte entfachte eine hitzige Diskussion. Hierbei versuchten alle „Fraktionen“ die anderen von ihren Konzepten zu überzeugen. Am Ende stand die Abstimmung, die wie der Rest der Veranstaltung einer echten Gemeinderatssitzung in nichts nachstand. Nach dem Auszählen der Stimmen konnte ein Gewinner ermittelt werden. Im Anschluss an die Sitzung wurde sich noch unter anderem über das Europaprojekt ausgetauscht.

Dank der Gemeinde St. Leon-Rot war es möglich die Kinder-Gemeinderatssitzung im Ratssaal der Gemeinde stattfinden zu lassen. Dadurch konnte eine authentische Atmosphäre für die Kinder geschaffen werden. Zu der Sitzung waren alle Eltern und Kinder, die Geschäftsführung und der Vorstand der „Kleinen Strolche e.V.“, sowie der Bürgermeister und Gemeindevertreter herzlich eingeladen. Danke für das entgegengebrachte Interesse.

Das Team der Räuberhöhle

Juni 2017

Die Pfingstferien in der Räuberhöhle – Kreativ im Außenbereich

Die zwei Wochen der Pfingstferien standen unter dem Motto „Kreativ im Außenbereich“. Denn es wurde Zeit unserem schönen Außenbereich/Garten eine noch persönlichere Note zu verpassen. Für jeden war etwas dabei, denn in den zwei Wochen wurde gehämmert, gesägt und gebastelt.

Gleich am ersten Tag starteten wir mit unserem leckeren und ausgiebigen Frühstück. Gut gestärkt machten wir uns an die Arbeit. Für einige Kinder ging es in den Wald um Naturmaterial für ihre Waldgeister zu sammeln. Nachdem genügend Materialien gesammelt wurden stellten die Kinder ihre Waldgeister aus Ton her. Es sind sehr hübsche Waldgeister entstanden, die einen Baum im Garten schmücken. Andere bastelten aus unserer Kabeltrommel ein riesiges „Kinder ärgert euch nicht“ Spiel. Ebenfalls wurden an diesem Tag eigene Sanduhren gebastelt. Alle waren den ganzen Tag fleißig und nutzen den Snack um sich auszuruhen. Nach einer Pause ging es wieder fleißig weiter. Somit konnte an diesem Tag schon eine kleine Veränderung des Gartens beobachtet werden.

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück wieder mit viel Programm weiter. Dieses Mal wurden Autoreifen, die wir von der Firma Auto-Bar St.Leon-Rot gespendet bekommen haben, angemalt. Nachdem alle Reifen schön bunt waren wurden sie zur Verschönerung an den Zaun gehängt. Aber nur bunte Reifen waren den Kindern noch zu langweilig, weshalb diese mit herrlichen bunten Blumen bepflanzt wurden. Des Weiteren wurden aus Krawatten, Watte und Knöpfen riesige „Schlangen“ hergestellt. Dank der unterschiedlich bunten Krawatten entstanden am Ende des Tages viele sehr originelle Schlangen.


Wie jeden Tag starteten wir auch donnerstags mit einem Frühstück in den Tag. Anschließend ging es mit einigen Projekten und der Verschönerung des Außenbereichs weiter. Dieses Mal wurde viel gesägt, gebohrt und gehämmert, denn es wurde gemeinsam ein Zelt gebaut. Die viele Arbeit hat sich gelohnt. Es ist ein sehr schönes Zelt entstanden, welches als Sonnenschutz aber auch als Rückzugsort und zum Spielen genutzt wird. Obwohl wir seit diesem Tag einen Bienenschwarm in unserem Blumenbeet haben müssen wir weiterhin frischen Honig kaufen. Denn unser Bienenschwarm wurde aus leeren Dosen hergestellt. Er ist ungefährlich aber eine außergewöhnliche und kreative Dekoration im Garten.


Am letzten Tag der ersten Ferienwoche war das Wetter sehr auf unserer Seite und es konnte sich den ganzen Tag im Außenbereich aufgehalten werden. Da wir uns bei den warmen Temperaturen gerne abkühlen wollen, bastelten wir passend zu unserem vorhandenen Wasserspielplatz ein Wasserspiel an den Zaun. Nun kann gespielt und sich gleichzeitig abgekühlt werden.

Das Wasserspiel konnte dank der warmen Temperaturen ausgiebig getestet werden. Nass aber glücklich ging der Tag zu Ende.

Mit handwerklichen Angeboten starteten wir in die zweite Woche. Wie jeden Tag in den Ferien stärkten wir uns wieder bei einem ausgiebigen und abwechslungsreichen Frühstücksbuffet. Dann ging es auch schon an das Streichen, Hämmern und Bohren. Am Ende des Tages sind ein Wegweiser und eine Kreidetafel entstanden.


Der nächste Tag begann mit einer Überraschung für die Kinder. Denn das Frühstück wurde kurzerhand zu einem Picknick. So saßen wir morgens im Außenbereich in der Sonne, bewunderten unsere bisherigen Leistungen und ließen uns das Essen schmecken. Nachmittags konnten die Kinder Zettel für eine Zeitkapsel basteln. Diese Zeitkapsel wird wir im Außenbereich vergraben und wir sind sehr gespannt wer diese in ein paar Jahren wieder entdeckt bzw. ausgraben wird. Den restlichen Tag nutzten wir zum Planschen und Spielen.

Zum Abschluss der Pfingstferien machten wir einen Ausflug in den Sinnespark nach Wiesloch. Kurz nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Nach einer kurzen Busfahrt ging es noch ein paar Minuten zu Fuß weiter, bevor wir dann unser Ziel den Sinnespark erreichten. Dort angelangt wurde erst einmal gespielt, bevor es zur Überraschung der Kinder ein Eis gab. Anschließend machten wir uns auf den Weg den Sinnespark zu erkunden. Wir entdeckten einen großen Barfußpfad den wir ausgiebig testeten. Dann sahen wir noch optische Täuschungen und weitere Stationen zum Ausprobieren. Wie im Flug war es schon Mittag und es wurde Zeit zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen kam das Highlight für Erzieher und Kinder. Wir durften in kleinen Gruppen in den Streichelzoo. Dort wurden ausgiebig Hasen, Meerschweinchen und sogar Schafe gestreichelt. Glücklich und zufrieden machten wir uns auf den Heimweg.


Als Abschluss des Tages wurden wieder die Badesachen ausgepackt und geplanscht. Wir freuen uns schon auf die Sommerferien, für die wir ebenfalls ein sehr schönes und vielfältiges Programm planen werden.

Wir möchten uns noch einmal bei der Firma Auto-Bar St.Leon-Rot für die Spende der Autoreifen bedanken. Gleichermaßen bedanken wir uns für die zahlreichen Materialspenden, ohne die einige Angebote nicht möglich gewesen wären.

Das Team der Räuberhöhle

Mai 2017

Frühlingsfest in der Räuberhöhle

 

Am Samstag, den 13. Mai 2017 fand das Frühlingsfest der Räuberhöhle statt. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung des Programms wurde erstmal ausgiebig gefrühstückt. Dank der vielen mitgebrachten Speisen konnten wir ein großes europäisches Buffet erstellen. Auch wurde das schöne Wetter zum Spielen in unserem Außenbereich genutzt. Nach dem alle gestärkt waren, stellte Seda mit den Kindern ihr Entspannungsprojekt vor. Anschließend führten einige Kinder gemeinsam mit Nathalie ihr selbst geschriebenes und gestaltetes Fingerpuppentheater vor. Beide Programmpunkte kamen sehr gut an. Während des Frühlingsfests gab es ebenfalls die Möglichkeit sich über das Europaprojekt zu informieren und sich auszutauschen. Immer mal wieder wurde genascht und gespielt. Dann nahte auch schon das Ende des Frühlingsfestes. Hier erwartete die Kinder und die Mütter ein weiteres Highlight. Passend zum Muttertag hatte jedes Kind ein Geschenk vorbereitet. Nach dem Vortrag eines kurzen Gedichts, durften die Mütter ihre selbstgebastelten Schüsselanhänger entgegennehmen.

Es hat uns sehr gefreut, dass so viele Familien erschienen sind. Außerdem möchten wir uns für die mitgebrachten Speisen bedanken. Ohne die wäre solch ein üppiges Buffet nicht möglich gewesen. Danke!

Das Team der Räuberhöhle

Mai 2017

Spende der SGN

Wir wurden beschenkt: Passend zu unserem diesjährigen Gartenprojekt wurden wir erfreulicherweise von unserem Caterer, der Servicegesellschaft Nordbaden mbH (SGN) aus Wiesloch, mit einem Bäumchen für unseren Hort überrascht. Die SGN beliefert ;Die Kleinen Strolche e.V.' bereits seit 2010 mit leckerem Essen. Fleißige Räuber aus der Räuberhöhle halfen beim Einpflanzen des Bäumchens. Alle dachten es wäre ein Apfelbaum. Aber bald stellte sich heraus, dass es sich um einen Kirschbaum handelte. Nun können die Kinder live die Entwicklung der Kirschen von der Blüte bis zur Ernte verfolgen. Wir möchten mit unserem Gartenprojekt bei den Kindern ein besseres Verständnis für die Natur bewirken. Wir freuen uns schon auf die erste Ernte unserer Kirschen, welche wir dann bei unserem Mittagssnack verspeisen können. Vielleicht reicht es ja auch noch für einen Kirschkuchen …. 

Wir bedanken uns recht herzlich bei der SGN für die Spende.

April 2017

Das Europa Projekt für unsere Schulkinder geht auch 2017 weiter!

Näheres siehe 'Europaprojekt'.

Die Räuber im Wilden Westen – Faschingswoche 2017 in der Räuberhöhle

Wieder einmal war die fünfte Jahreszeit angebrochen. Getreu dem Motto „Wilder Westen“ wurde die Faschingswoche und die Räuberhöhle gestaltet. Bevor verschiedene Angebote stattfanden, wurde sich jeden Tag erst einmal mit einem ausgiebigen Frühstück gestärkt. Am Rosenmontag wurde der Indianerkopfschmuck fertig gebastelt. Somit waren alle Indianer für den Faschingsumzug ausgerüstet. Natürlich konnten sich die Kinder wieder schminken lassen. Ebenfalls großes Interesse weckte das beim Praxisbesuch selbstgebaute Tipi und die Disco. Am nächsten Tag drehte sich alles um den bevorstehenden und lang ersehnten Faschingsumzug. Zu Beginn des Tages wurde sich wie an den restlichen Tagen auch, erst mal mit einem ausgiebigen Frühstück gestärkt. Anschließend konnten sich die Kinder von den Erzieherinnen und Sabine Billmaier schminken lassen. Um die Zeit bis zum Umzug zu überbrücken wurde in der Disco getanzt und gespielt. Leider begann es kurz vor dem Start zu regnen. Da wir uns dieses Jahr jedoch fest vorgenommen hatten auch bei Regen zu laufen machten wir uns gut ausgestattet mit Regenkleidung und Süßigkeiten auf den Weg zum Umzug. Den Kindern gefiel das Werfen von Süßigkeiten und Mitlaufen trotz des Wetters sehr gut. Besonders stolz und glücklich waren sie, als sie einige ihrer Eltern unter den Zuschauern entdeckten. Nach dem Faschingsumzug ging es nass aber glücklich wieder zurück in den Hort. Dort durften die letzten Süßigkeiten vernascht werden. Zum Abschluss ging es  mit den restlichen Kindern in den Toberaum, in dem sich noch ausgepowert wurde.


Auch am Mittwoch fanden Angebote zum Thema „Wilder Westen“ statt. Einige Kinder bastelten Traumfänger, die sie zukünftig vor Albträumen beschützen sollen. Spontan entschloss sich eine Erzieherin ein Tic Tac Toe Spiel mit den Kindern herzustellen. Sabine Billmaier besuchte uns auch an diesem Tag und stellte mit einigen Kindern Hühner aus Ton her. Zum Mittagssnack gab es an diesem Tag selbstgemachte Quarkbällchen. Diese kamen bei den Kindern sehr gut an. Gut gestärkt und zufrieden ging auch der dritte Ferientag zu Ende.


Donnerstags konnten noch weitere Traumfänger gebastelt werden. Ein weiteres Angebot war das Herstellen von Lederbeuteln. Nach dem Mittagessen konnten sich die Kinder bei einer Fantasiereise entspannen. Der restliche Tag wurde zum Spielen und Toben genutzt. Am letzten Ferientag ging es noch einmal rund. In der Werkstatt wurde fleißig gehämmert und gesägt, die Lederbeutel wurden fertiggestellt und damit die Bewegung nicht zu kurz kommt wurde eine Bewegungsgeschichte angeboten. Ausgepowert aber glücklich ging  damit die Faschingswoche zu Ende.

Wir hatten alle wieder sehr viel Spaß und freuen uns schon auf die nächsten Ferien mit euch. Außerdem möchten wir uns noch einmal bei Sabine Billmaier für das tolle Schminken unserer Kinder und dem Tonen mit den Kindern bedanken.

Euer Team der Räuberhöhle

Drei Tannenbäume für die Krippe

Von der Krippenleitung Elena Bender kam die Frage, ob wir für die Krippenkinder Tannenbäume bauen möchten. An die Bäume sollen die Adventskalendergeschenke der Kinder angebracht werden. Zusammen mit den Räubern erklärten wir uns bereit, dieses Projekt aus Holzästen zu bauen. Somit wurde dann in der Werkstatt wieder gesägt, gebohrt und geschraubt. Und wie man sieht, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

 

Natürlich wurden die Tannenbäume dann auch persönlich und voller Stolz von den Hortkindern an die Krippenkinder übergeben. Vielen Dank an Anja Steger für die tolle Idee und die Umsetzung!

 

Adventskaffee 2016

 

 

Pünktlich zum ersten Advent läuteten wir am 25.11. mit einem Adventskaffee die Adventszeit ein. Dazu luden wir die Familien ein, um ab 14 Uhr mir den Eltern und Kindern zu basteln.

 


Angeboten wurden:

  1. Tannenbäume aus Wellpapier und Holz
  2.  Kerzen aus Keksen, Waffelröllchen und Mandeln
  3. Engel aus Tortenspitzen

Diese Angebote wurden bis kurz vor Ende der Feier genutzt. Doch auch das gemütliche Beisammensein kam nicht zu kurz. Um 15:30 Uhr eröffneten einige Kinder musikalisch das adventliche Buffet aus gespendeten Keksen, Kuchen und Obst. Auch Glühwein und Kinderpunsch gab es zum Trinken. Vielen Dank den Spendern, egal ob Sach- oder Geldspenden……

 

August/September 2016: Am 23. August  2016 trafen sich die neuen und alten Räuber (50), um den Hort unsicher zu machen. Wir begrüßen unsere neuen Kinder und heißen sie herzlich willkommen. Ebenso begrüßen wir unsere neue Fachkraft Bianca , unsere neue Anerkennungspraktikantin Seda  und unseren FSJ Praktikanten (freiwilliges soziales Jahr) Marcel.

Das dreiwöchige Sommerferienprogramm startete bei herrlichem Sommerwetter. Es waren drei Mottowochen geplant. 

In der  Erlebniswoche standen  eine Stadtrallye, eine Schatzsuche und die Erkundung des nahegelegenen Waldes mit Sammeln von Naturmaterialien für einen Barfußpfad im Hort auf dem Programm.

Außerdem  fuhren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln  nach Nußloch in den Steinbruch. Wir bekamen durch Mitarbeiter  einen Einblick in die harte Arbeitswelt und durften miterleben, wie durch eine Explosion die Steine heraus gebrochen werden. Wir waren einige hundert Meter entfernt und spürten dennoch die gewaltige Vibration unter unseren Füßen. Wow sowas erlebt man nicht jeden Tag.

Zum Abschluss dieser ersten Woche fuhren wir mit einem Reisebus nach Wachenheim in den Kurpfalzpark. Nach einer Stärkung sind mutige Räuber eine steile Rutsche mit Teppichen runtergerutscht. Anschließend besichtigten wir die Greifvogelshow und die Wolfsshow. Das Highlight an dem Tag war der Spielplatz und das Fahren auf der Sommerrodelbahn.

 In der Sportwoche fanden  Wasserspiele,  Federballspiele und Geschicklichkeitsspiele statt. Zu Besuch kam der Tischtennisverein St. Leon-Rot zu uns in die Multifunktionshalle. Drei Vereinsmitglieder gaben den Kindern einen Einblick in das Tischtennisspiel. Sie lernten mit Ball und Schläger umzugehen und durften selbst Tischtennis spielen. Hier ein herzliches Dankeschön an Roland Durst und sein Team.


 

Mittwochs besuchten wir den TSV Rot. Mit einem „Stationen Zettel“ ausgestattet, durften die verschiedenen Bereiche wie z.B. Stabweitwurf, Sackhüpfen und so weiter durchlaufen werden. Dafür vielen Dank an  Anja Steger für die Organisation.
Freitags besuchten wir das Sportgelände des  FC Rot. Hier haben Mario Kastner, Christoph Kempf und Mike Kappes tolle Arbeit geleistet. In 4 Spielstationen konnten die Kinder Treffsicherheit (Kegeln umschießen), Slalomlauf und Spielen lernen, mit dem Ball am Fuß umzugehen. Schlummernde Talente wurden entdeckt. Franz Owesny spendierte der Räuberhöhle vier neue Fußbälle.  Auch hier vielen herzlichen Dank den genannten Personen.

In der Experimentierwoche wurde es richtig aufregend.

Am Dienstag besuchten wir das Technikmuseum in Speyer  mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort konnten wir historische Flugzeuge, Autos und Motorräder bewundern. Auf der zweiten Ebene bestaunten wir Astronautenanzüge, Mondfahrzeuge und den Sternenhimmel. Nach einer kleinen Pause durchliefen wir ein Flugzeug (Lufthansa) und ein U-Boot von innen. In einem separaten Museum bekamen wir Eindrücke verschiedener Kriegsschiffe und  der Titanic.


Am Donnerstag fuhren wir mit dem Reisebus nach Heilbronn zur Experimenta.  Das Gebäude ist in drei Ebenen eingeteilt und so konnten wir verschiedene Aktionen erleben. Jeder von uns bekam ein Bändchen mit Codierung.  An den Stern-Stationen wurde dieses aktiviert  und die eigene Leistung in Kraft, Geschicklichkeit, Balance usw. eingespeichert.  wie z.B.:  auf der ersten Ebene das Radfahren um Elektrizität zu erzeugen.  Im Anschluß zeigten wir das Bändchen bei den Mitarbeitern vor und jeder bekam eine Urkunde mit der Auswertung seiner Leistung.

Im Anschluss machten wir Experimente in unserem Hort.

Jetzt kennen sich alle schon gut aus im Hort, haben neue Freunde gefunden und viel erlebt. Die Schulalltag kann kommen!

Juli 2016:

Europa Projekt des Vereins ‚Die Kleinen Strolche e.V.‘ in St. Leon-Rot

 

Die „Kleinen Strolche e.V.“, haben mit Dritt- und Viertklässlern aus dem Hort an der Schule „Die Räuberhöhle“ ein Europrojekt durchgeführt.„Der Blick über den Tellerrand – mit Kindern Europa, seine Kulturen und Menschen kennenlernen“ wurde ermöglicht durch die Förderung des Landes Baden-Württemberg. Der Verein hatte an der Ausschreibung des Staatsministeriums Baden-Württemberg teilgenommen und gewonnen. Dies bot den Kindern die einmalige Chance des selbstgestalteten Lernens und brachte allen viele neue Erfahrungen. Das Projekt wurde während des Schuljahres 2015/2016 von Yvonne Schönebeck (Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.), mit Unterstützung von den Kolleginnen der Räuberhöhle und der Auszubildenden Nathalie Wolf, geleitet und durchgeführt.

Wie läuft das so mit der Demokratie in Europa? Im Laufe des Projektes entstand die Idee einer Kinder-Gemeinderatssitzung. Im Rahmen eines Rollenspiels durften die Projektteilnehmer am 21.07.2016 in die Rolle der Gemeinderäte schlüpfen. Die Kinder hatten die Aufgabe, den Spielplatz gegenüber der Parkringschule in Rot, neu zu gestalten. In Kleingruppen arbeiteten alle Kinder ein detailliertes Konzept aus. Es galt herauszufinden, welche Spielgeräte auf den Spielplatz sollen, wo diese platziert werden, wo Bäume und Bänke stehen und welches Konzept sie mit ihrem Spielplatz verfolgen.  Dazu mussten die Kinder eine Kostenaufstellung machen, das Budget überwachen und ihr Konzept gewinnbringend dem Kinder-Gemeinderat und den Besuchern vorstellen. Zum Erstaunen der Erwachsenen planten die Kinder auch Wasserspielanlagen, selbstreinigende Toiletten, Umziehkabinen und sogar einen Süßigkeiten- und Getränkeautomaten mit ein. Anschließend erfolgte eine hitzige Diskussion, in der jede „Fraktion“ versuchte, die anderen von ihrer Idee zu überzeugen. Am Ende stand die Abstimmung, die wie der Rest der Veranstaltung einer echten Gemeinderatssitzung in nichts nachstand. Dank der Gemeinde St. Leon-Rot war es möglich, die Kinder-Gemeinderatssitzung im Ratssaal der Gemeinde stattfinden zu lassen. Dadurch konnte eine authentische Atmosphäre für die Kinder geschaffen werden. Zu der Sitzung waren alle Eltern und Kinder, die Geschäftsführung und der Vorstand der „Kleinen Strolche e.V.“ sowie der Bürgermeister und Gemeindevertreter herzlich eingeladen.

Zum Abschluss des Projektes ging es am Dienstag den 27.07.2016 mit einem Kleinbus und der Projektgruppe nach Straßburg ins Europaviertel. Im Rahmen einer Ralley, besuchten alle Teilnehmer die verschiedenen europäischen Institutionen und konnten so direkt sehen und erleben, wo Europapolitik gelebt und gemacht wird.


Die Geschäftsführung bedankt sich ganz herzlich bei Yvonne Schönebeck für ihren Einsatz, die kompetente Durchführung und das außerordentliche Engagement!  

Juli 2016

Abschiedsfeier der 4. Klässler in der Räuberhöhle


Auch dieses Jahr müssen wir uns wieder von neun 4. Klässlern verabschieden. Um mit den großen Räubern nochmal richtig zu feiern, planten die Erzieherinnen zusammen mit den Kindern ein Openairkino. Am Freitag, den 08.07.2016 um 18:00 Uhr hat unsere Feier mit  den Vorbereitungen für das Essen begonnen. Jedes Kind durfte sich selbst seine eigene Pizza belegen und während diese im Ofen backten, wurde das Lager fürs Openairkino eingerichtet. Dazu baute man im Außengelände gemütliche Sitzgelegenheiten mit Sitzsäcken, Strandmuscheln und Decken auf. Kurz darauf klingelte auch schon der Ofen. Die Pizzen waren fertig und es konnte gemeinsam gegessen werden. Gut gestärkt waren die Kinder nun bereit, sich auf die Schatzsuche zu begeben. Mit einer Schatzkarte in den Händen, machten sich die Räuber auf den Weg, um die Aufgaben der gestellten Fragen zu lösen. Mit vereinten Kräften wurde die Schatzkiste schnell gefunden und ganz gespannt geöffnet. Mit fragenden Blicken schauten die Kinder ihre Beute an, denn darin befand sich nicht wie erwartet: Gold, Edelsteine oder Süßigkeiten. Nein, es war eine Maschine mit der man Zuckerwatte machen konnte. Gespannt schauten sie zu als eine Erzieherin ihnen zeigte, wie die Maschine funktioniert. Kurz darauf machte sich jeder selbst seine Zuckerwatte. Jetzt wurde es auch schon dunkel, die Kinder machten es sich auf den verschiedenen Sitzmöglichkeiten bequem und das Openairkino konnte beginnen. Weil es an diesem Tag so heiß war, beschloss man das Popcorn gegen leckere Eisbecher einzutauschen, die während des Filmes geschlemmt wurden. Um Mitternacht war die Feier dann zu Ende und die Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.


Liebe Räuber, wir wünschen euch auf eurem weiteren Lebensweg alle Liebe und Gute. Unsere Tür steht für euch immer offen und wir würden uns riesig über einen Besuch freuen.


Euer Team der Räuberhöhle 

Juni 2016:

Sommer in der Räuberhöhle

Da nun auch der Sommer in der Räuberhöhle angekommen ist starteten wir mit unserer Garten AG.

Mit einer Kleingruppe Kinder und zwei engagierten Erzieherinnen wurden Blumen selbst angepflanzt und alte Paletten der neben anliegenden Baustelle zu mehreren tollen Gartenblumenkästen umfunktioniert. Zuerst mussten diese abgeschliffen und im Anschluss mit braunem Lack bestrichen werden. Dieser ist wasserabweisend und schützt die Paletten vor Regenwetter.  Danach wurden große Holzleisten zu Recht gesägt und an die Unterseiten der Paletten geschraubt. Unsere kleinen Räuberhöhle Handwerker konnten sich daran austoben. Als die selbstkreierten Blumenkästen dann endlich fertig waren, wurden diese mit Watte bestückt, mit Erde befüllt und mit Pflanzen, die wir im nebenanliegenden Laden gekauft hatten, bepflanzt. Unsere selbstgezüchteten Blumen werden noch ein wenig wachsen müssen, sodass diese dann auch in die Paletten umziehen können.

Unser Garten wird immer schöner und vielleicht können wir schon bald unsere Tomaten und Erdbeeren ernten und zum Mittagssnack verzehren.

Team der Räuberhöhle




Mai 2016:

Kreativ durch die Pfingstferien in der Räuberhöhle

Für die Pfingstferien haben sich die Erzieherinnen der Räuberhöhle einiges für das zweiwöchige Ferienprogramm ausgedacht. Zur Auswahl standen den Kindern Beschäftigungen wie beispielsweise kreative Designerarbeiten bis hin zu handwerklichen Werkstattangeboten. Am Dienstag direkt nach Pfingstmontag startete der Tag zunächst mit einem Frühstück. Gestärkt konnten nun die ersten Kinder anfangen ihre mitgebrachten weißen T- Shirts zu batiken. Ob grün, rot oder blau, die T- Shirts können sich sehen lassen und werden diesen Sommer sicherlich angesagt sein. Danach durften die Kinder noch an Bastelangeboten zum Thema Frühling teilnehmen.


Am Mittwoch stand der Erste – Hilfe – Kurs für die Kinder auf dem Plan. Der Kurs wurde von Frau Schütz vom Deutschen Roten Kreuz geführt. Fünfzehn Kinder bekamen einen Einblick eines Ersthelfers. Es wurden theoretische und praktische Übungen wie beispielsweise der Anruf eines Hilferufenden in der Leitzentrale oder das richtige Verbinden von Verletzungen durchgeführt. Die Kinder waren so begeistert, dass die Verbände nach dem Kurs noch als Spielmaterial genutzt wurden. Wir bedanken uns hiermit auch herzlich bei Frau Schütz für einen erfolgreichen Vormittag.


Am nächsten Tag direkt nach dem Frühstück ging es nun an das Recyceln von Joghurtbechern, Kronkorken und Trinkhalmen. Aus denen wurden Musikinstrumente wie Rasseln, Trommeln, Schellenkränze und Panflöten gebastelt. Nebenbei durften die Kinder, die Lust hatten aus alten Eierkartonpaletten Rosen kreieren oder mit Hilfe einer Styroporkugel und Wattestäbchen Pusteblumen, die als Pflanzendekoration genutzt werden können, basteln.


Die Werkstatt der Räuberhöhle wurde von den Kindern und einer Erzieherin am nächsten Tag besetzt. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit ein Geschicklichkeitsspiel, das sich „Heißer Draht“ nennt, zu bauen. Aber auch im Außengelände konnten die Kinder handwerklich agieren. Das Kletterholzpferd, welches üblicherweise in der Gruppe als Spielmaterial dient, zog nun in den Außenbereich. Um das Holz des Pferdes zu schützen haben sich viele Helfer gefunden um das Pferd wetterfest zu lackieren. Aber nicht nur das Pferd wurde lackiert, sondern auch die Europaletten, die in den nächsten Tagen als Blumenregal umfunktioniert werden.

Am Ende des Tages wurde in der Bauecke eine Baueckenchallenge vorbereitet. Zwei Teams durften gegeneinander antreten, indem sie mit Legosteinen innerhalb angegebener Zeit ein „Traumhäuschen“ bauten. Die Jury, die aus den Kindern bestand, die nicht teilnehmen wollten und den Erziehern, die nicht bei diesem Angebot tätig waren, verteilten Punkte für die jeweiligen Häuser der Teams. Das Gewinnerteam erhielt einen Preis mit Urkunde. Das der zweite Platz nicht leer ausging, gab es natürlich auch für diese Kinder eine Urkunde.


In der zweiten Woche startete der Morgen wie jeden Tag mit einem ausgiebigen Frühstück.  Heute standen die Porzellanmalerei und die Herstellung von Schleimis auf dem Plan. Bei der Porzellanmalerei konnten die Kinder ihre weißen Tassen nach Belieben mit unterschiedlichen Motiven und Farben anmalen. Anschließend wurden die Tassen nach Anleitung der Porzellanmaler im Ofen gebacken und durften mit nach Hause genommen werden.

Jeder kennt sie, die „Schleimis“ aus der früheren Zeit, eines der beliebtesten Spielzeuge der Kinder. Diese sind ganz einfach nachzumachen.  Drei Zutaten und es kann „geflubbert“ werden. Man nehme: 1 EL Flohsamen und 100 ml kochendes Wasser (eventuell noch Lebensmittelfarbe). Alles gut vermengen und unter ständigem Rühren nichts anbrennen lassen. Am allerbesten eignet sich dafür ein Schneebesen.

Am nächsten Tag waren wieder die Designer gefragt. Die Kinder, die Interesse hatten konnten bei der Seidenmalerei teilnehmen. Zur Auswahl standen weiße Halstücher, Tücher und Krawatten. Es wurde gepinselt, getupft und mit Farben experimentiert. Es entstand ein schönes Endergebnis.

Zeitgleich durften Kinder in der Werkstatt an einem Speckstein werkeln. Specksteine sind sehr weiche Steine, die sich mit Hilfe von Raspeln, Feilen und Schleifwerkzeugen nach Belieben formen lassen. Genutzt können die schönen Steine nun als Glücksbringer oder Dekoration.

Am letzten Tag der Ferien hatten die Kinder nun die Möglichkeit, neben dem Freispiel an kreativen Angeboten teilzunehmen. Eine Erzieherin stellte aus Gips, Fingerfarben und leeren Toilettenpapierrollen selbstgemachte Straßenmalkreide her. Im Hausaufgabenraum trafen sich Kinder um ein eigenes Lesezeichen mit ihren eigenen Namen in Hieroglyphenschrift, die sich in Form von Symbolen und Zeichen zusammensetzen, herzustellen.

Abgerundet wurde das Thema „Kreativ durch die Pfingstferien“ mit der Gestaltung von selbstgenähten Jeanstaschen. Für die Kinder, die keine alten Jeanshosen mitgebracht haben, wurden extra Jeanstaschen angefertigt. Die Aufgabe bestand nun darin die langweiligen blauen Taschen mit Pailletten, Strasssteinen, Stoffresten und Knöpfen einzigartig zu gestalten.

Erfolgreich mit einigen selbstgebastelten „Mitbringsel“ endeten die Ferien.

Das Team der Räuberhöhle

März 2016

Räuberdinner

.Vor zwei Jahren wurde im ehemaligen Container ein Räuberdinner durchgeführt. Die Eltern, Kinder und Erzieherinnen empfanden die Veranstaltung damals  als sehr gelungen. Nach dem turbulenten Umzug in das neue Gebäude war der „Tag der offenen Tür“ vorrangig.

Aus diesem Grund verschob sich das Räuberdinner auf das Jahr 2016. Am 11.03.2016 war es nun soweit. Die Erzieher und Kinder bereiteten sich mehrere Wochen auf diesen Abend vor. Vorbereitet wurden die Menükarten, Bewertungskarten, die Tischdekoration, Kochmützen, Kellnerhauben und der Großeinkauf der Zutaten.

Für die Gäste gab es zur Vorspeise einen kleinen gemischten Salat mit Gurken, Feldsalat und Tomaten. Die Hauptspeise bestand aus Putengeschnetzeltem mit Pilzen und einer Reiskugel. Highlight an diesem Abend war die Vanille- Eistorte. Diese wurde mit Wunderkerzen bestückt und angezündet. Die Gäste waren sehr überrascht und beeindruckt. Zum Eis gab es Sahne, Schokoladenstreusel und warme Himbeersoße.

In der Küche waren sechs Kinder und drei Erzieher als Köche tätig. Die Kellner, die aus zwölf Räubern und zwei Erziehern bestanden, bedienten mit großer Begeisterung insgesamt dreiundvierzig Gäste. Der ganze Abend wurde großartig von zwei Räubern aus der 4. Klasse geleitet und moderiert.

Zum Schluss durften alle Gäste das Dinner mit Punkten bewerten. In das beigelegte, schön verzierte Kuvert, durfte eine kleine Spende gelegt werden. Das positive Feedback freute das Team und die fleißigen Kinder sehr. Vielleicht wird es in naher Zukunft wieder ein Räuberdinner geben.

Vielen Dank für die Spende und den guten Besuch.

Liebe Grüße,

die Kinder und Erzieher der Räuberhöhle

Februar 2016

Die Räuber tauchen ab – Faschingswoche in der Räuberhöhle


Die fünfte Jahreszeit stand vor der Tür. Dafür begaben sich die Räuber der Räuberhöhle auf Tauchstation. Mit Hilfe der Kinder wurden die Räume Wochen zuvor mit selbstgebastelten Unterwassertieren dekoriert. Ein großes Programm hatten sich die Erzieherinnen für die Faschingsferien überlegt. Jeden Tag durften die Kinder nach einem großen Frühstück an Angeboten und Aktionen teilnehmen. Am Rosenmontag liefen die letzten Vorbereitungen für den kommenden Tag auf Hochtouren. Der Faschingswagen und die Kostüme der Kinder wurden fertiggestellt. Außerdem durften sich die Kinder nach Belieben schminken lassen. Kreativ wurde es bei der Gestaltung eines aus Zeitung, Karton und Kleister bestehenden Angelspieles.

Am darauf folgenden Dienstag stand der Faschingsumzug auf dem Plan. Nach einer großen Vorfreude mussten die Erzieherinnen wetterbedingt die Teilnahme am Umzug leider absagen. Davon ließen wir uns aber die Laune nicht verderben und starteten einen eigenen kleinen Umzug in der Höhle. Die Erzieherinnen versteckten Süßigkeiten, die die Kinder  suchen und aufsammeln konnten. Mit großer Freude teilten die Kinder ihren Fund mit. Natürlich durfte auch gleich genascht werden. Danach besuchten die Räuber in ihren selbstgebastelten Kostümen die Kinder unter 3 Jahren im 1. Obergeschoss der Strolcheburg. Die jüngeren Kinder freuten sich über den Besuch und die von den Räubern mitgebrachten Popcorn Tütchen. Am Aschermittwoch wurden Muschelkerzen gegossen und Pinatas hergestellt. Zum Mittagsnack, der jeden Tag um 15:30 Uhr stattfindet, gab es von einer Erzieherin selbst gemachte Quarkbällchen. Zum Abschluss eines kreativen Tages führten einige Räuberinnen ihren selbst einstudierten Tanz vor. 


Nach der Faschingszeit ließen es die Räuber noch einmal ordentlich krachen. Ein ganzer Raum wurde zu einer Cocktaillounge umgestaltet. An der riesen Beach-Bar durften sich die Kinder Cocktails bestellen. Folgende Cocktails standen zur Auswahl: Blue Cherie, Blue Bounty und Blue Tropic. Der blaue Sirup verlieh dem Cocktail das gewisse Etwas und passte somit super zum Thema „Unterwasserwelt“. Besonders toll fanden die Kinder die Lutschmuscheln und Süßigkeiten, die sie an den gedeckten Tischen vorfanden. In der Disco neben der Lounge schwangen die Kinder das Tanzbein. Mit Blitzlichtern und lauter Musik ließen sie es sich gut gehen.

Am letzten Tag der Faschingsferien ging es ruhiger zu. Nach dem Frühstück setzten sich die Kinder und Erzieher in den Bewegungsraum und schauten einen über den Beamer gespielten Dokumentationsfilm über die Unterwasserwelten an. Als Snack gab es natürlich Popcorn. Wer sich nach dem Film noch entspannen wollte, durfte an einer Fantasiereise teilnehmen oder mit Lavendel gefüllte Badekugeln herstellen.

Mit dem erfolgreich durchgeführten Programm verflog die turbulente Faschingswoche wie im Fluge. Die Kinder und Erzieher hatten trotz des schlechten Wetters eine schöne und lustige Faschingszeit.

Jacqueline Buczkowski für die Räuberhöhle

 



Sommerferienprogramm 2015

Herzlich willkommen in der Räuberhöhle!

So proppenvoll war der Hort noch nie. Bis auf den letzten Platz wurden alle freien Plätze an Erstklässler vergeben. Um sich richtig einzugewöhnen, kamen die Neuen fleißig in den Hort und ein tolles Ausflugsprogramm war vorbereitet.

Wir begrüßen die 20 Neuen aufs herzlichste und wünschen Euch viel Spaß, viele Freundinnen und Freunde  und spannende Erlebnisse  in den nächsten Jahren im Hort. 

Luisenpark

Am 2. September haben wir einen Ausflug in den Luisenpark Mannheim gemacht. Gleich nach dem Frühstück ging es los. Nach einer langen Fahrt mit Bus, Bahn und Straßenbahn, kamen wir pünktlich zur Mittagsessenzeit im Luisenpark an.

Gemeinsam haben wir uns auf eine große Wiese gesetzt und erstmal gegessen. Nach der Stärkung ging es los. In 4-5er Gruppen haben wir das Pflanzenhaus erkundet. Dort konnte man nicht nur tolle Pflanzen aus der Urwäldern von Asien, Amerika und Afrikas sehen, sondern auch viele Reptilien- und Fischarten.

Das Highlight jedoch war für alle das Schmetterlingshaus. Nachdem alle Gruppen das Pflanzenhaus besichtigt haben, ging es weiter auf den Bauernhof im Park. Anschließend sind wir weiter gelaufen zum Chinesischen Garten.

Dort haben wir wieder Kleingruppen gebildet und sind auf Erkundungstour gegangen. Besonderes hat den Kindern der Gang durch den Wasserfall gefallen, sodass manche von Ihnen gleich ein zweites Mal hindurch gehen wollten.

Bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten, hatten die Kinder noch einmal die Möglichkeit auf einem Spielplatz zu spielen. Um 15 Uhr haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.

Kegeln

Am Donnerstag, den 03.09. besuchten wir die Kegelbahn im Harres in Rot. Insgesamt drei Bahnen standen uns zur Verfügung. Wir bildeten drei Teams zum Kegeln. Nach einer jeweils Gruppeninternen Runde, veranstalteten wir einen Wettbewerb bei dem die Kinder im Team zusammen Punkte ergattern konnten. Wir hatten alle viel Spaß und waren mit viel Eifer und Teamgeist dabei. Wir feuerten unsere Teamkameraden so kräftig an, dass die Wände wackelten :)

Minigolfen

Am 10. September waren wir Minigolfen. Auf dem Weg zur Minigolfanlage haben wir bei schönem Wetter ein Picknick auf einem nahe gelegenen Spielplatz gemacht. Am St. Leoner See angekommen teilten wir uns in Gruppen ein und das Spiel konnte beginnen. Es gab Smarties und Spekulatiuskekse. Anschließend konnte man weiterspielen oder auf dem kleinen Spielplatz noch ein wenig spielen.  Es war ein sehr schöner Tag.

Märchenparadies

Unser Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück. Gestärkt machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Danach ging es nach Heidelberg und dann weiter mit der Straßenbahn nach Leimen. Dort angekommen stiegen wir erneut in einen Bus der uns direkt zum Märchenparadies fuhr.  Wir konnten schon auf dem Hinweg viele Eindrücke sammeln. Ganz Heidelberg konnten wir sehen und hatten eine super Aussicht auf eine ganz große Kuhweide. Im Märchenparadies angekommen entschieden wir uns für Wertmarken. Jedes der Hortkinder bekam zwei Wertmarken und konnte diese nach seiner Wahl einlösen. Ein gemeinsames Mittagsessen stärkte uns. Gemeinsam erkundeten wir das Märchenparadies und waren fasziniert wie schön es dort ist. Nach einem langen Tag ging die Reise wieder zurück zur Räuberhöhle.

Geburtstage:

Viele Geburtstage wurden in den Sommerferien ausgiebig gefeiert. Nun sind unsere Erzieherinnen echte Geburtstagsprofis.

Wasserschlacht

Wie jedes Jahr in den Sommerferien,  gehörte eine Wasserschlacht zu unserem Pflichtprogramm. Die Kinder kamen schwer beladen mit Badesachen, Handtüchern und natürlich auch mit riesigen  Wasserspritzpistolen in den Hort. Die Sonne lachte vom Himmel und schenkte uns warme Temperaturen, sodass sich jeder auf eine Abkühlung freute. Nach dem Mittagessen zogen sich die Kinder blitzschnell um und rannten hinaus auf unser neues   Außengelände. Dort wurden die Wasserspritzpistolen und Wasserbomben gefüllt und schon war   die Schlacht eröffnet.  Auch unser Rasensprenger kam nicht mehr zum Stillstand. Es blieb kein Kind und keine Erzieherin mehr trocken und wir hatten alle großen Spaß.

Straußenfarm / Skater Park

Am letzten Hort Tag in den Sommerferien, unternahmen wir noch einen schönen Ausflug. Nachdem alle gefrühstückt hatten und die Lunchpakete gerichtet waren, fuhren wir mit dem Bus nach Walldorf. Zu unserem ersten Ziel der Straußenfarm, mussten wir gute 15 Minuten laufen.

Hier angekommen, wurden wir schon von Herrn Krüger dem Besitzer der Farm erwartet. Er machte mit uns einen Rundgang durch seine Straußenfarm und wir erfuhren durch Ihn viel Interessantes über das Leben und die Gewohnheiten der Strauße. Nach einer Stunde war die Führung zu Ende und die Kinder bedankten sich mit einem Applaus bei Herrn Krüger. Bevor wir uns wieder auf den Weg machten, wurden die Lunchpakete ausgepackt. Gestärkt von Broten und Getränken ging es dann weiter zum Skater Park. Kaum waren wir angekommen, hatten die Kinder ruck zuck ihre Skater an.

Es wurden noch ein paar Regeln aufgestellt und ab ging die Fahrt. Die Erzieherinnen hatten alle Hände voll zu tun und kamen ebenso wie die Kinder ins Schwitzen. Wer nicht skaten wollte, konnte Fußball spielen oder die Rampen zu Fuß bezwingen. Viel zu schnell verging die Zeit. Zum Schluss bekam jedes Kind noch eine Capri Sonne und dann machten wir uns wieder auf den Weg zur Bushaltestelle.




In den Pfingstferien haben wir verschiedene Ausflüge gemacht. Dabei sind wir unter anderem zur Minigolfanlage nach St. Leon Rot gelaufen.Wir hatten genug Proviant dabei und konnten uns dadurch auf dem Weg dorthin gut stärken. Viele kleine Pausen auf den unterschiedlichsten Spielplätzen erleichterten uns den langen Weg. Hier konnten wir wieder erneut Kraft tanken und waren motiviert, die restliche Strecke zurückzulegen. Zum Mittagessen haben wir uns eine tolle Stelle ausgesucht, um dort zu picknicken. Unsere kleinen Pfadfinder unter uns inspizierten den Platz und genehmigten dann die Stelle. Mit einem leckeren Wurst- oder Käsebrötchen, das selbst gewählt werden konnte, ließen wir uns nieder und erzählten. Ein Apfel sowie ein Schokoladenriegel als Nachtisch halfen uns, wieder neue Energie zu erlangen.Um die letzten paar Meter auch noch motiviert hinter uns zu lassen, starteten wir einen Marathonlauf. Anja Steger nahm alle Rucksäcke und wer Lust hatte, durfte losrennen. „Na? Wer wird wohl schneller sein?“ Diesen Anreiz ließ sich niemand entgehen und somit war dann auch jeder dabei.

An der Minigolfanlage angekommen, wurden wir zuerst freundlich und offen empfangen. Jedes der Kinder bekam einen passenden Schläger (der Größe angepasst) und einen dazugehörigen Minigolfball ausgehändigt. Wir teilten uns in Gruppen ein und konnten somit die Stationen durchlaufen.

Als Highlight bekamen die Hortkinder eine große Portion Pommes mit Ketchup und Mayonnaise. Da alle Kinder ein wenig Taschengeld dabei hatten, konnten sie sich noch als Nachtisch ein kleines Eis kaufen.

Gemeinsam saßen wir beisammen und erzählten. Am Ende konnten diejenigen Kinder, die noch Lust hatten, eine weitere Runde Minigolf spielen, während die anderen sich auf dem kleinen Spielplatz austobten. Gegen 17:00 Uhr wurden dann die Kinder von Ihren Eltern abgeholt. Ein großes Dankeschön gilt auch den Minigolfbetreibern. Wir hatten eine supertolle Betreuung. Vielen lieben Dank für den wunderschönen Tag bei Ihnen!

Es war ein schöner und entspannter Nachmittag, den wir gemeinsam mit den Räubern verbracht haben. Gerne wiederholen wir diesen Ausflug.

Das Team der Räuberhöhle


Mai 2015

Sommerfest in der Räuberhöhle

Am 09.05.2015 fand unser alljährliches Sommerfest statt. Gemeinsam mit den Räuberhöhleneltern und Kindern verbrachten wir einen schönen Vormittag. Gestartet wurde mit unserem einstudierten Muttertagslied. Anschließend gab es dann die Geschenke. Jede Mama bekam eine selbstgebastelte Muttertagskette aus Modelliermasse. Individuell wurde diese gestaltet. Eine Kette wurde mit Stickern beklebt, die anderen mit Wasserfarben bemalt oder einfach in der Naturfarbe der Modelliermasse belassen.

Anschließend wurde unser Frühstücksbuffet eröffnet. Da jeder etwas  Leckeres mitbrachte, konnten wir uns an einem reichhaltigen Buffet erfreuen. Während dessen konnten die selbstgebastelten Lose gekauft werden. Jedes Los gewinnt, dies war unser Motto. Durch die eingenommenen 120 € konnten wir unsere Ausflugskasse aufbessern. Nach dem Essen konnten endlich die Lose gegen super tolle Preise eingelöst werden. Es gab Kopfhörer,  T-Shirts, Schlüsselanhänger, Brotdosen, Kuscheltiere, Süßigkeiten (Trostpreise) und natürlich den “Hauptgewinn“ einen schönen großen Fußball. Diese Gewinne wurden vom FC Rot (Herrn Owesny), Volksbank Rot und der Sparkasse Rot gesponsert. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Als Highlight des Festes überraschte uns die Tanz AG mit einem einstudierten Tanz. Mit dem Lied von Taylor Swift kam noch einmal richtig Stimmung auf. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe, die die Tanzgruppe voller Stolz darbot.

Die Zeit verging wie im Fluge und es ging ein schöner Vormittag zu Ende.

Die Räuberhöhle


Aktivitäten der Räuberhöhle im März:

In diesem Monat stand vor allem das Tonen im Vordergrund. Dank der großzügigen Spende der Sparkasse, konnte unsere Werkstatt mit einem Tonbrennofen ausgestattet werden. Martina Münkel und Anja Steger wurden von Sabine Billmaier sehr genau in die Technik des Tonens eingewiesen und konnten dies nun an die Kinder weitergeben. Diese waren zuerst ganz überrascht, dass man nicht mit einem Messer, sondern mit einem Draht ein Stück Ton abschneidet. Danach wurde die Masse geknetet und auf einem Brett ausgerollt. Es ist ganz wichtig den Ton nicht dünner als einen Zentimeter auszurollen, denn sonst besteht die Gefahr, dass das Kunstwerk während des Brennvorgangs zerbricht. Mit Hilfe einer Gipsschale formten die Kinder dann eine Halbkugel. Da wir aber eine Kugel benötigten, mussten die Arbeitsschritte erneut wiederholt werden. Mit dem sogenannten Schlicker wurden dann die zwei Hälfen zusammen geklebt. Nun war künstlerisches Geschick gefragt, denn aus der Kugel sollte eine aufgeschlagene Eierschale entstehen. Mit speziellem Werkzeug ritzten die Kinder die Zacken in den Ton und dann wurde einfach mit einer Schere das Muster ausgeschnitten. Wie es zu Ostern üblich ist,  wurde das Tonei dann noch mit  Farbe bemalt. Jetzt heißt es eine Woche warten, denn so lange dauert es bis das Ei getrocknet ist und im Brennofen bei 1050°C gebrannt werden kann. Für diese Aktion mussten die Kinder einiges an Kraft aufwenden und schafften es 22 Kilogramm Ton zu verarbeiten.

Auch unser Praktikant Christian Schäffner tonte mit einigen Kindern Blumentöpfe. Die Kinder walzten dafür zuerst den Ton und Schnitten mit Hilfe von Schablonen die Seiten heraus. Mit dem Zusammenfügen der einzelnen Tonstücke nahm der Blumentopf langsam seine Gestalt an und konnte von den Kindern nach Lust und Laune verziert werden.

Ebenso gab es noch viele weitere Angebote wie zum Beispiel eine Bewegungsbaustelle, bei der die Kinder einen Parcours zusammen mit Hilfe von Jacqueline Buczkowski aufbauten. Franziska Hoffmann bastelte mit acht Kindern ein Spiel. Es heißt „Räuber ärgere Dich nicht“ und kann nun von fünf Kindern gleichzeitig gespielt werden. Tanita Horn stellte in einer Freitags AG mit einigen Räubern Wutkerlchen aus Luftballons, Sand und Mehl her. Unsere Räuberinnen wünschten sich einen Beautytag, an dem Jacqueline Buczkowski mit den Kindern zwei verschiedene Handypeelings für geschmeidige Hände herstellte. Mit dem Peeling massierten sich die Kinder gegenseitig die Hände und stellten danach fest, wie zart diese wurden. Wer wollte, bekam zusätzlich noch die Fingernägel wie in einem richtigen Beautystudio lackiert. Des Weitern wurden diesen Monat noch Indianermedizinbeutel aus Filz und bunten Perlen sowie Eierwärmer genäht.  Außerdem wurden Früchtejoghurt und Apfelwaffeln hergestellt. Die Kinder stellten fest, was bei dem Experiment Bohnen in Gips geschieht. Es war wirklich jede Menge los in der Räuberhöhle und wir freuen uns auch schon riesig auf die kommenden Angebote im nächsten Monat.

Tanita Horn


Februar 2015

Bei den Räubern ist viel los

In der Woche vom 16. bis zum 20. Februar hatten die kleinen Räuber der Räuberhöhle Faschingsferien und wurden mit einem bunten Ferienprogramm von ihren Erzieherinnen betreut.

Montags starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück in die Woche. Die Kinder hatten den ganzen Tag die Möglichkeit von Julia Kirsch und Tanita Horn kunterbunt geschminkt zu werden und durften von zu Hause mitgebrachte Spiele im Hort spielen. Natürlich konnten die Kinder verkleidet in die Räuberhöhle kommen.

Der Dienstag stand ganz unter dem Motto „In der Räuberhöhle geht es rund, drum sind wir heute kunterbunt“. Dies war auch unser Motto für den Roter Faschingsumzug, bei dem wir mitgelaufen sind. Erzieher und Kinder waren alle kunterbunt angezogen, geschminkt, mit bunten Masken geschmückt und hatten bunte Stofftaschen dabei, in denen die „Kamellen“ zum Werfen aufbewahrt wurden. Nach dem Faschingsumzug sind die Räuber zurück in ihre Räuberhöhle gelaufen und konnten sich mit Getränken und leckeren Spaghettiwürstchen stärken.

Mittwochs hat sich nach dem gemeinsamen Frühstück eine Kleingruppe auf den Weg zum Einkaufen gemacht. Dort wurden verschiedene Lebensmittel für das Frühstück der nächsten Tage eingekauft.

Jacqueline Buczkowski hat sich für die Kinder eine Überraschung überlegt und den Ruheraum in einen „Laserraum“ umgestaltet. Hierfür wurde der Raum abgedunkelt und die Kinder konnten mit Hilfe von Knicklichtern tolle Effekte im Dunkeln zaubern und zur Musik tanzen.

Außerdem wurde ein kleines Fotoshooting von Franziska Hoffmann angeboten, bei dem die Kinder sich mit Hilfe von selbstgebastelten Utensilien wie z.B. Hüten, Sonnenbrillen, Schnurrbärten, Lippen etc. „verkleiden“ konnten.

Mittwochs und donnerstags bot Tanita Horn an, mit den Kindern lustige Luftballontiere zu formen.

Zum Mittagsnack hat Martina Steinhauser den Kindern leckere Quarkbällchen gebacken, welche genüsslich von den Kindern verzerrt wurden.

Am Donnerstagvormittag besuchten wir die Sparkassenfiliale in Rot. (siehe Bericht „Räuber“ zu Besuch bei der Sparkasse Rot)

Den Rest des Tages konnten die Kinder Spiele spielen, basteln und den Laserraum nutzen. Zudem hat Anja Steger mit zwei Kleingruppen einen kunterbunten Zebrakuchen gebacken, welcher am Freitag verziert und von Kindern und Erzieherinnen verputzt wurde.

Am Freitag wurde dann ein entspannter Kinotag im Bewegungsraum der Räuberhöhle angeboten und die Tanz-AG konnte ihren langgeplanten und selbst einstudierten Tanz zu Taylor Swift´s „Shake it off“ vor den Kindern und Erzieherinnen vorführen.

(Franziska Hoffmann)


„Räuber“ zu Besuch bei der Sparkasse Rot

Am Donnerstag, den 19. Februar besuchten die kleinen und

großen Räuber der Räuberhöhle die Sparkassenfiliale in Rot.

Gott sei Dank hatten wir nur einen kurzen Marsch, damit wir

uns zuvor ausreichend beim Frühstück stärken konnten.

Man weiß ja nie, wie viel Kraft man braucht, wenn man eventuell die

Tresortür öffnen darf oder andere Überraschungen auf einen warten.

Als wir in der Sparkasse ankamen, wurden wir bereits von Frau Hillenbrand und Frau Hofmann erwartet.

Nachdem sich die Kinder in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt hatten, ging es auch schon los.

Beide Gruppen bekamen eine Führung durch die Sparkasse und hatten dabei viel zu entdecken.

Es wurde im Eingangsbereich erklärt, wie der Geldautomat, der Kontoauszugsautomat und der Serviceschalter funktioniert und dass man dort Überweisungen tätigen kann, ohne an den Schalter gehen zu müssen.

Im Innenbereich der Sparkasse lernten die Kinder die verschiedenen Euroscheine und Münzen kennen. Die Kinder bekamen die Merkmale zur Echtheitsüberprüfung der Scheine erklärt und durften sogar überprüfen, ob die Scheine in der Sparkasse auch wirklich echt sind. Es wurden Münzrollen gewogen und geschätzt, wie viel Euro sich in den einzelnen Münzrollen befinden.

Sogar hinter den Serviceschalter durften die Räuber gehen. Dort bekamen sie gezeigt, wie das Geld vom Tresor hochbefördert wird, wenn ein Kunde Geld am Schalter abheben möchte und über welche Maschine die Scheine wieder zurück in den Tresor gelangen.

Natürlich wollten die Räuber auch den Tresor der Sparkasse sehen.

Aber „leider“ durften wir nur in den vorderen Bereich des Tresores gehen, indem sich die Kundenschließfächer befinden. Die Kinder bekamen erklärt, dass die Kunden der Sparkasse dort kein Geld, sondern Wertsachen lagern.

Die Räuber durften sogar ein Schließfach öffnen, das extra für sie eingerichtet worden war. Seit wann man dort kleine Überraschungen mit Schokolade einsperrt, wissen wir nicht. Aber so konnten die Räuber immerhin ihren Besuch in der Sparkasse mit einem „Raubzug“ freudig beenden.

Zum Abschluss gab es auch noch Luftballons, Trinkflaschen und Knaxhefte für die Kinder und ein Gruppenfoto mit den Sparkassenmitarbeiterinnen.

In diesem Sinne bedanken wir uns nochmal recht herzlich bei Frau Hillenbrand und Frau Hofmann für die tolle Führung und die kleinen Geschenke, die wir bekommen haben.

(Franziska Hoffmann)


Wir stellen unsere Räuberhöhle vor

Am 07.02.2015 von 11:00-14:00 Uhr fand der Tag der offenen Tür in der Parkringschule statt. Die Räuberhöhle schloss sich an und öffnete den Hort für Sie.

Es wurden viele spannende und zugleich auch neue Spiele angeboten.

Sie konnten  an einer Fantasiereise teilnehmen oder sich an unserem Spiel Hörtspitz versuchen.

In unserer Malecke wurden tolle Mandalas für jede Altersklasse bereit gelegt.

Das Räuberhöhlenteam


November 2014

AGs der Räuberhöhle im November

Im November hatten die Kinder jeden Freitag die Möglichkeit an einer AG teilzunehmen.

Frau Horn bastelte mit den Kindern Eulenlaternen, die in der Hotzenplotz-Gruppe aufgehängt wurden. Damit es sich die Kinder in der kalten Novemberzeit gemütlich machen können, nähte Frau Steger mit einigen Kindern Kissen in den unterschiedlichsten Farben und Motiven.

Frau Kirsch nutzte den Bewegungsraum für Turn- und Spielangebote und Frau Horn sammelte mit den Kindern Tannenzapfen, die für ein Angebot im Dezember benötigt werden. Frau Steinhauser besuchte mit einigen Kindern das Seniorenheim in St. Leon- Rot.

Zudem musste Deko für den Tag der offenen Tür gebastelt werden. Hierfür stellte Frau Hoffmann mit einigen Kindern viele tolle Pilze aus Fimo (Modelliermasse) her, welche dann luftgetrocknet wurden und als Dekoration wirklich wunderbar gewirkt haben.

Auch unsere Praktikanten waren im November sehr kreativ. Frau Matrone hatte sich mit einer Kleingruppe zusammengetan und gründete für ihr zweiwöchiges Blockpraktikum eine Natur- AG. Die ganze Planung der Angebote hatte sie sich präzise überlegt und durchgeführt.

In der Hotzenplotz- Gruppe konnten die Kinder an einem internen Nähangebot von Frau Wolf teilnehmen.

Für den Dezember stehen an allen Freitagen auch schon vielfältige Angebote fest, an denen die Kinder je nach Lust und Laune teilnehmen dürfen.

Jacqueline Buczkowski


Sommerferienbetreuung 2014:

Nach drei wohlverdienten Urlaubswochen starteten wir am 26.August mit der Ferienbetreuung unserer Räuber.

Sowohl altbekannte Gesichter, als auch unsere neuen Erstis, mittlere Räuber und Kolleginnen wurden herzlichst in der Räuberhöhle begrüßt.

Nach einem gemütlichen Einstiegstag zum Kennenlernen war unser erster Programmpunkt eine Dorfralley, welche am Mittwochvormittag stattfand. Die Kinder durften in zwei Gruppen verschiedene Aufgaben lösen und wurden am Ende mit einer kleinen Überraschung belohnt.

Am Donnerstag ging es dann nach Mannheim ins Technomuseum. Dort angekommen, bekamen wir eine tolle Führung zum Thema „Papier schöpfen“. Wir lernten alle Schritte von den verschiedenen Zellstoffen angefangen, bis hin zum Auspressen und Trocknen der Papierblätter. Und zum Highlight des Tages durfte sich jedes Kind sein eigenes Blatt Papier schöpfen und mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss der Woche machten wir bei hervorragendem Wetter einen schönen Spaziergang zur Minigolfanlage in St.Leon. Beim Minigolf angekommen, teilten wir die Kinder in Gruppen ein. Zwei Kindergruppen durften auf der Anlage ihr Können beim Minigolf zeigen und ausprobieren und bei einigen hat es sogar richtig gut geklappt. Wer weiß, vielleicht verstecken sich ja einige Golfprofis unter unseren Räubern?!

Natürlich gab es auch Kinder, die kein Minigolf spielen wollten. Diese vergnügten sich im Sandkasten der Minigolfanlage oder feuerten unsere kleinen Profis an. Am Ende des Tages wurden alle Räuber in St.Leon abeholt.

Nach einem schönen Wochenende starteten wir mit einem entspannten Tag und verschiedenen Spielen wie Darts oder Brettspielen in die Woche. Am Dienstag liefen alle gemeinsam zum Harres, um dort die Kegelbahn auszuprobieren. Auch hier feierten wir wieder große und kleine Erfolge der Kinder und alle feuerten sich gegenseitig an.

Mittwochs fuhren wir mit dem Bus nach Walldorf zum Tierpark. Dort durften die Kinder die Tiere in den verschiedenen Gehegen beobachten und wir konnten sogar ein kleines Rehkitz entdecken, welches sich im Stroh versteckte. Viele tolle Tiere haben wir entdeckt und nachdem jeder seine Runde auf dem Tierpark gedreht hat, spielten die Kinder ausgelassen auf dem Spielplatz, bevor es dann wieder nach Hause in den Hort ging.

Die letzten beiden Tage der Woche standen ganz unter dem Thema „wir basteln Fische für unseren Neubau“. Frau Billmaier besuchte uns im Hort und bastelte wunderschöne große und kleine Fische aus Mosaik mit den Kindern. Die Kinder hatten an beiden Tagen viel Spaß ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und konnten zunächst die Fische mit Fließen bekleben und am nächsten Tag mit der blauen Fugenmasse fertigstellen. Wir möchten uns hierbei nochmal bei Frau Billmaier bedanken und freuen uns schon sehr über die tolle kreative Gestaltung unserer Wände im neuen Kinderbetreuungsgebäude.

In unserer letzte Ferienwoche starteten wir mit einem Besuch im Kino in Walldorf, bei dem wir uns den Film „Planes 2“ angeschaut haben. Es war ein sehr spannender Film für Groß und Klein. Und damit die Kinder natürlich richtiges Kinofeeling hatten, bekamen immer zwei Kinder gemeinsam eine Tüte Popcorn.

Ein großes Highlight der Sommerferien war der Besuch im Indianermuseum in Bretten. Dort wurden wir dienstags von einem echten weißen Indianer begrüßt, der uns zunächst die richtige Begrüßung beibrachte „Howgh kola“. Der nette Indianer, auch Onkel Tom genannt, erklärte uns sehr viel, was die Geschichte der Indianer anging und was die Indianer heute noch machen. Wir saßen gemeinsam in einem Tipi und sangen Lieder, unser Häuptling Julia Kirsch durfte sogar auf dem Häuptlingssitz im Tipi sitzen. Dort bekamen wir dann erklärt, dass meist die Frauen Häuptling eines Stammes waren und welche Besonderheiten die Farben rot und blau für die Indianer haben.

Jeder der großen und kleinen Räuber durfte sich ein Schildkrötenamulett basteln, auf dem dann der selbstausgewählte Indianername zu sehen war. Plötzlich hießen Kinder dann „schnelles Pferd“ oder „schöne Blume“. Die Frau des Indianers erklärte uns noch verschiedene Spiele, welche die Indianerkinder früher gespielt haben und am Ende des Tages durften die Kinder sogar eines der Spiele ausprobieren. Der Besuch bei Onkel Tom war sehr aufregend und alle Räuber waren am platt, als sie wieder in der Räuberhöhle ankamen.

Die letzten drei Tage hatten die Kinder Zeit, sich mit vielen verschiedenen Spielen auszuruhen, bevor am Montag die Schule wieder losging.

Jedoch darf man nicht vergessen, dass wir am Donnerstag Besuch von Bernd Weber erhielten, der mit einigen Kindern ein Vogelfutterhaus bastelte.

Zu den vielen Ausflügen zählen natürlich die vielen Geburtstagsfeiern unserer Räuber, die wir während der ganzen Ferienbetreuung feierten. Wir möchten unseren Geburtstagskindern des Monats August und September nochmals alles Liebe und Gute fürs neue Lebensjahr wünschen.

Am Montag, den 15.September ging es dann für die Klassen zwei bis vier wieder mit dem Unterricht los. Unsere Erstis hatten jedoch das Glück, dass sie noch eine Woche bei uns im Hort spielen durften. In unserer Erstiswoche haben wir unter anderem mit den Kindern leckere Muffins gebacken und in der Schule verkauft, Kastanien gesammelt und tolle Ketten und Tiere gebastelt oder einfach Zeit auf dem Spielplatz verbracht.

Da am Nachmittag die ganz normale Hortbetreuung weiterging, konnten die Erstis schon die ersten Erfahrungen machen, wie der Tagesablauf ist, wenn Kinder Hausaufgaben machen müssen.

Es waren vier sehr spannende und ereignisreiche Wochen, die alle miteinander verbringen durften. Wir freuen uns nun sehr, mit einem gefüllten Hort ins neue Schuljahr zu starten und vor allem, in die neuen Räumlichkeiten des Kinderbetreuungsgebäudes einzuziehen.

Franziska Hoffmann


Die Räuberhöhle in den Pfingstferien

In der ersten Woche der Ferien besuchten wir den Kleintierzuchtverein in Rot. Die Kinder fanden es besonders lustig, den Ziegen die Namen der Erzieherinnen zu geben. Auch für die Pfauen zeigten die Kinder ein großes Interesse. Abschließend verbrachten wir noch die restliche Zeit auf dem Spielplatz.

Dienstags backte Anja mit den Kindern einen Biskuitboden, den sie dann am Nachmittag mit Erdbeeren belegten. Mittwochs gab es dann den selbstgemachten Erdbeerkuchen zum Frühstück sowie Mittagssnack.

Auch Martina Steinhauser ist seit den Ferien wieder bei uns im Einsatz. Sie brachte den Kindern bunte Gummiringe mit, aus denen man Armbänder, Halsketten, etc. herstellen kann. Dabei zeigte sie den Kindern zwei verschiedene Methoden zum  Knüpfen der Ringe. Die „Loombands“ wurden auch von den Jungs sehr gerne und gut angenommen. Bis zum Ende der ersten Ferienwoche hatten die Kinder ca. 3000 dieser Gummibänder zu  „Loombands“  verknüpft!

Für zwischendurch machte Franziska lustige Picasso Bilder mit den Kindern. Dabei durften die Kinder beim Zeichnen ihres Partners nicht auf das Papier schauen. So entstanden lustige verschobene Bilder.

Für unseren WM Plan malte Franziska mit den Kindern alle Flaggen der Länder, die an der WM teilnehmen. Gemeinsam brachten wir nach jedem Spiel den WM-Plan auf den neuesten Stand. Aufgrund des tollen Wetters verbrachten wir die meiste Ferienzeit draußen, so holten wir jeden Tag unsere Bierbankgarnitur und stellten diese in den Schatten. Dort wurden auch die meisten Angebote umgesetzt. Für Abkühlung sorgten wir mit Wasserbomben und Spritzpistolen, die die Kinder mitbringen konnten.

Die erste Woche beendeten wir mit einem Überraschungsfilm stilgerecht mit Popcorn, den wir dann im Hausaufgabenzimmer der Fürchtenixe über den Beamer anschauten.

Die zweite Woche begannen wir mit einem Pappmache Angebot für die Kinder. Dazu luden wir die Künstlerin Frau Mühlberger ein. Wir wurden auf Frau Mülberger auf dem Harres Künstlerfrühjahrsmarkt aufmerksam. http://www.kittiekat.de/

Die Kinder, die am Angebot teilnehmen wollten, brachten eine leere Flasche mit. Diese Flasche verwandelten sie dann mit Hilfe von Pappmache in verschiedene Tiere. Mit farbigem Seidenpapier wurden die Kunstwerke dann zum Schluß zu kunterbunten Tieren geschmückt.

In der übrigen Zeit bot Tanita den Kindern an, lustige Tiere aus Umklappbildern zu erfinden. Dazu saßen mehrere an einem Tisch und jeder malte einen Teil des Wesens  auf ein Blatt Papier, klappte es anschließend um und gab es an den nächsten. Auch die Fahnen für den WM Plan wurden von den Kindern in der zweiten Woche fertiggestellt.

Zum Ferienabschluß gingen wir nach Walldorf ins Kino in einen Überraschungsfilm. Es wurde Alvin und die Chipmunks 3 gezeigt. Zu  zweit durften sich die Kinder eine Popcorntüte teilen.


April 2014

Projekt Koch AG in der Räuberhöhle vom 27.01.-11.04.14

Ende Januar begann ich im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin mit einem Projekt rund um das Thema Ernährung.

In der ersten Woche haben wir uns damit auseinander gesetzt, was wir gerne essen und nicht so gerne mögen.

Die Geschichte von Bert dem Gemüsekobold, hat uns gezeigt, wie wichtig gesundes Essen für unseren Körper ist damit er genug Kraftstoff für den Tag hat.

Zum Abschluss der ersten Woche bereiteten wir gemeinsam Gemüsesticks mit einem Kräuterquark Dip zu.

In der zweiten Projektwoche lernten wir die Ernährungspyramide näher kennen. Wir stellten fest, wie gesund unser Pausenbrot für die Schule ist und überlegten, was vielleicht noch besser wäre in der Vesperbox dabei zu haben, um einen anstrengenden Schultag gut meistern zu können.

In der dritten Woche bastelten wir dann eine eigene Ernährungspyramide aus Werbeprospekten. Ende dieser Woche mixten wir erfrischende Früchte Smoothies aus verschiedenem Obst wie z.B. Erdbeeren, Himbeeren und Bananen.

In der vierten Woche hörten wir eine etwas andere Geschichte als Einstieg in unser Gemüsetheater. Eine lustige Geschichte über die Pommes „Pom Fritz“ und der Krokette „Pom Frieda“ die im Kühlregal im Supermarkt ein ungewöhnliches Abenteuer erlebten.

Für diese Woche bereiteten wir auch Schoko Crossies aus Cornflakes für den Mittagssnack zu.

In der fünften Woche erfanden wir ein eigenes „Gemüsetheater“ und schrieben gemeinsam ein Drehbuch.

In der sechsten Woche wurden wir zu Pizzabäckern und machten leckere Minipizzen für unsere kleine Faschingsfeier. Zum Ende der Ferienzeit stellten wir eine selbstgemachte Früchteeiscreme aus verschiedenen Beeren und Quark her.

In der siebten Woche sammelten wir unsere Tischsprüche aus der Räuberhöhle, die dann auch in unser „Räuberkochbuch“, welches wir aus allen Lieblingsrezepten der Kinder und Erzieher zusammenstellen, mit hinein kommen.

 

In der achten Woche bastelten wir dann eine Kulisse für unser Gemüsetheater.

Ende der Woche übten wir dann das erste Mal unser eigenes Stück. Es handelt von einem Topf der einsam in der Küche auf dem Herd steht und so gerne eine Gemüsesuppe kochen möchte. Er findet aber gar kein Gemüse, welches in ihn hinein springen möchte.

Eines Tages trifft er auf zwei Kartoffeln, die ihm helfen möchten, indem sie all ihre Freunde aus der Küche holen. Darunter befindet sich aber nicht nur Gemüse, sondern auch Obst, welches sich darunter geschummelt hat.

Der Topf muss gut überlegen, wer jetzt alles in ihn hinein hüpfen darf, damit er eine leckere Gemüsesuppe kochen kann.

In der neunten Woche probten wir dann noch einmal unser Theaterstück.

In der zehnten Woche haben wir einen Rückblick auf die Zeit im Projekt und verschiedene Spiele und Rätsel zum Thema Ernährung gemacht.

Als Abschluss gab es für alle Kinder dann die Möglichkeit das Theater am Freitag, den 11.April anzuschauen. Alle hatten sehr viel Spaß bei der Vorführung, danach gab es dann noch leckere Fruchtcocktails als Überraschung.

Tanita Horn (Anerkennungspraktikantin)


Februar 2014

Faschingsferien in der Räuberhöhle

Die Faschingsferien standen ganz in Zeichen der Närrischen Zeit. Nicht nur bis Aschermittwoch hatten die Kinder die Möglichkeit sich Schminken zu lassen, auch bis Freitag wurden die Kinder als Tiere, Spiderman und Co geschminkt. Die Erzieherinnen bereiteten täglich ein leckeres Frühstücksbuffet für die Kinder vor, welches mit Müsli, Brot, Käse, Wurst, Marmelade, warmen Kakao etc. reich gedeckt war.

Am Rosenmontag kamen alle Kinder und Erzieherinnen in ihren Pyjamas in die Einrichtung, um eine gemütliche Pyjamaparty zu gestalten. Es wurden ein paar lustige Spiele gespielt, geschminkt und alles für den Faschingsumzug vorbereitet. Zum Mittagessen gab es eine kleine Überraschung für die Kinder einen leckeren Nudeleintopf mit Geflügel-Würstchen, welche sehr bei den Kindern ankam.

Der Faschingsdienstag stand ganz im Zeichen des Roter Faschingsumzuges. Alle Beteiligten kamen als Tiere verkleidet. Am Vormittag kam Sabine Billmaier vorbei, um die Kinder gemeinsam mit Julia Kirsch und Tanita Horn zu schminken. Alle wurden passend zu ihrem Kostüm geschminkt und so ging es nach dem Mittagessen los, um den Karneval der Tiere auf den Roter Straßen zu feiern. Zur Verstärkung kamen auch Kolleginnen aus den Betreuten Spielgruppen und dem „Strolchenest“ mit ihren Kindern und so waren wir eine große buntgemischte Gruppe, die mit Spaß und Stimmung am Faschingsumzug teilnahmen. Nach dem Umzug wurden die Kinder wieder in der Räuberhöhle abgeholt.

Am Aschermittwoch war wieder Kinderschminken auf dem Programm. Mittwochs ging man den Tag eher gemütlich an und gab den Kindern ausreichend Zeit zum Spielen und Toben. Am Nachmittag gab es leckere frische und selbstgemachte Quarkbällchen, welche Martina Steinhauser vorbereitet hatte.

Die beiden letzten Tage in den Ferien bekamen die Kinder nochmal Zeit zum Spielen, Malen, Toben. Der neue Einkaufsladen in der Fürchtenixgruppe wurde mit den Kindern eingerichtet und die Kinder konnten geschminkt werden. Am Freitag gab es zum Mittagessen Hot Dogs, welche von den Erzieherinnen organisiert und den Kindern reichlich verspeist wurden. Am Nachmittag gab es für die Kinder leckeres Früchteeis, welches Tanita mit den Koch-AG Kindern am Vortag zubereitet hatte.

Alles in Allem waren es tolle Ferien, bei denen alle Beteiligten ihren Spaß hatten. Vielen Dank nochmal an Familie Keller für die leckere Müslispende und an Frau Billmaier fürs Helfen beim Schminken der Kinder.

Die großen Räuber freuen sich schon sehr auf die nächsten Ferien, welche wieder ein tolles Programm haben werden.

Franziska Hoffmann


Neues zum Januar 2014

Am 24.01.2013 gab es eine große Attraktion im Hort an der Schule ‚Die Räuberhöhle‘.

Das Blinklichter Theater spielt: Immer dieser Michel

Lausbubengeschichten auch für Lausemädchen ab vier Jahren.

Michel aus Lönneberga, fünf Jahre alt, mutig und stark wie ein kleiner

Ochse und unter seinem blonden Haarschopf ein Kopf voller verrückter Ideen und Streiche.

Michel lebt  mit Mama, Papa, Klein Ida, der Magd Lina und dem Knecht Alfred und vielen, vielen Tieren auf dem Hof Katthult

 … und alle sollen sie „ein lustiges Leben haben“.

Dass sie „ein lustiges Leben haben“, dafür sorgen Michels Streiche.

Wir erzählen  …      wie Michel seinen Kopf in die Suppenschüssel steckte.

Wir erzählen  …      wie Michel Linas bösen Zahn zog.

Wir erzählen  …      von Michels Heldentat, als er Alfred das Leben rettete.

Ein Theaterstück über eines der wohl bekanntesten Kinderbücher von Astrid Lindgren.

Gespielt mit Tischmarionetten, Schattenfiguren und Schauspiel.

Für Kinder ab 4 und andere Menschen.

Weitere Infos: www.blinklichtertheater.de

Aufführungstermin: in der Räuberhöhle in Rot: Freitag 24.01.2014  16 Uhr


Dezember 2013

Das neue Kinderbetreuungsgebäude gegenüber der Parkringschule ist sehr schnell gewachsen -  es werden bereits die Fenster eingesetzt.

Am 28.11.2013 fand das Richtfest mit gleichzeitiger Grundsteinlegung statt. Auch Kinder vom Hort, Erzieherinnen, Vorstand und Geschäftsführung der ‚Kleinen Strolche e.V.‘ waren eingeladen. Der Bürgermeister Herr Dr. Alexander Eger und der Ortsbaumeister Herr Dietz lobten den schnellen Baufortschritt und die bis jetzt fehlerfreie Arbeit. Die Kinder hatten ein schönes Bild gemalt, welches mit dem Bild der Kernzeitkinder bei der Grundsteinlegung als Informationsquelle für künftige Generationen eingemauert wurde.

Für 6,5 Millionen entsteht ein Gebäude mit angrenzender Multifunktionshalle.

Die kleinen Strolche e.V. werden im Erdgeschoss den Hort an der Schule ‚Die Räuberhöhle‘ auf über 500m² betreiben und wir freuen  uns auf große helle Gruppenräume, Hausaufgabenräume, Ruheräume, Sanitärräume, Küche und Essraum, einen Bewegungsraum, Büros, eine Kreativwerkstatt und ein großes Außengelände. Der Bewegungsraum und die Kreativwerkstatt werden allen Kindern im Haus offen stehen, also auch unseren ganz Kleinen und  den Kernzeitkindern, die ins Dachgeschoss einziehen werden.

Im 1. Stock werden unsere zwei Betreuten Spielgruppen ‚die Kobolde‘ und ‚die Trolle‘ neue (vom Grundriss her gleich große) Räume beziehen und auch eine Dachterrasse zum Spielen ist jetzt schon erkennbar.

Wir freuen uns riesig über diese neuen Räume und bedanken uns für die tolle Unterstützung seitens der Gemeinde und des Gemeinderates von St. Leon-Rots und natürlich bei den extrem fleißigen Handwerkern.

Vorstand und Geschäftsführung


August 2013:


Der Hort startet neu durch

In unserer ersten Hortwoche haben wir ganz schön viel erlebt.

Begonnen haben wir am Montag, den 19.August mit neuen Arbeitskolleginnen, sowie vielen neuen Kindern. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Durch die gute personelle Besetzung, ist es uns möglich, viele tolle Ausflüge zu tätigen.

Unser erster Ausflug startete direkt am Dienstag und führte uns mit dem Bus zur Polizeihundestaffel nach Walldorf.

Wir wurden dort bereits von den Polizisten erwartet und haben direkt die wichtigsten Regeln erklärt bekommen.

Die beiden Hunde, Sheriff und Timmy, zeigten uns, was sie in ihrer Ausbildung zum Polizeihund gelernt haben.

Wir erfuhren sogar, welche Spezialausbildung die beiden Hunde gemacht haben, vom Drogen- und Waffensuchhund bis hin zum Leichensuchhund war alles dabei.

Am Schluss gab es eine kleine Vorführung, bei der uns Sheriff zeigte, wie er nach einer Waffe sucht.

Dies war für alle Beteiligten ein sehr spannender Ausflug und wurde mit einem Picknick beendet.

Mascha unsere Wochenpraktikantin hat uns in dieser Woche durch ihre Hilfe bei den Ausflügen und der Spielbetreuung bereichert.

Als Überraschung lud sie ein paar der Kinder ein, sie bei ihrer Reitstunde am Mittwoch auf dem Reitplatz des Reit- und Fahrvereins Rot zu besuchen. Die Kinder durften zuerst Mascha beim Reiten zusehen und danach sogar selbst auf dem Pferd reiten.

Das Highlight des Tages war jedoch das kleine Fohlen, welches im Stall auf uns wartete. Dort durften die Kinder alle Pferde füttern, streicheln und striegeln.

Bei unserem Rückweg zum Hort freuten wir uns schon sehr auf den nächsten Programmpunkt, eine Spritzpistolenparty mit allen Kindern.


Am Donnerstag starteten wir fit und ausgeruht zum
FC Rot, wo uns Martina, Steffen Fuchs und Christoph Kempf bereits erwarteten.

Sie zeigten uns verschiedene Fußballübungen und –tricks, welche die Kinder direkt ausprobiert haben.

Nach dem Training gab es natürlich noch ein kleines Freundschaftsspiel, bei dem es keine Verlierer gab.

Als Sieger gingen wir wieder zurück in den Hort und luden die beiden Trainer zum Mittagessen ein.

Zum Abschluss der Woche brachte uns der Bus zum Golfclub St. Leon-Rot.

Dort angekommen wurden wir ganz nett begrüßt und bekamen alle ein tolles Golfshirt für unser heutiges Trainingsprogramm geschenkt.

Zuerst schauten wir uns den ganzen Golfplatz auf einer Tafel an, wo wir entdeckt haben, dass es zwei große Plätze (18 Loch) und einen kleiner Platz (9 Loch) gibt.

Bevor das Training begann, haben sich alle bei der Driving Ranch mit einem selbst mitgebrachten Frühstück gestärkt.

Danach ging es dann auch schon los. Zuerst lernten wir die verschiedenen Schläger und ihre Funktion kennen und durften danach selbst Hand anlegen.

Wir übten Abschläge in der Driving Ranch, so dass wir danach schauen konnten, wer den weitesten Ball abschlagen kann.

Danach ging es aufs Putting Green, wo wir geübt haben, wie man einen Golfball einlocht. Zum Highlight des Tages luden uns unsere Trainer zu einem Golfturnier ein. Die drei Besten haben eine Medaille gewonnen.

Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich für die tolle Woche, sowie die Planung und Betreuung der einzelnen Trainer.

Die zweite Hortwoche gingen wir ruhiger an und blieben montags im Hort, um ein paar Spiele zu spielen und uns gegenseitig besser kennen zu lernen.

Am Dienstag war unser erster Ausflug der Woche, der uns zur SGN-Küche in Wiesloch führte. Dort haben wir eine ganz tolle Führung durch die große Küche bekommen und konnten sehen, wie unser Mittagessen zubereitet wird.

Beeindruckt waren wir von den vielen großen Töpfen, Pfannen und Kochlöffeln, welche zum Teil so groß waren, wie die Hortkinder selbst.

   

Das Highlight des Tages waren die verschiedenen Kühlhäuser, in denen sogar -20°C herrschte.

Damit wir den Nachhauseweg gut überstehen konnten, gab es für alle noch ein leckeres Mittagessen mit Suppe, Käsespätzle, Salat und Joghurt.

Nach dem Essen haben wir den Ausflug auf dem Spielplatz des PZN-Geländes ausklingen lassen.

Am Mittwoch gingen wir ganz früh zum Tennisclub in Rot. Dort haben sehr viele Trainer auf uns gewartet.

Wir legten direkt mit einer großen Trainingseinheit los, welche auf den drei nebeneinander liegenden Tennisplätzen stattgefunden hat.

   

Bei super Wetter ließen wir uns ein Abschlussturnier nicht entgehen.

Nach einem tollen Tennistag traten wir unseren langen Rückweg an und machten bei Martina einen kleinen Zwischenstopp.

Als wir endlich im Hort zurück waren, warteten Dorthe und die andere Martina bereits mit dem Mittagessen auf uns.

Als Wochenabschluss hab es noch eine ganz besondere Überraschung für Kinder und Erzieher.

Da der Bürgermeister am Vortag unserem Liebespaar, welches bereits schon sehr lange verlobt war, erklärte, dass man erst mit 16 Jahren standesamtlich heiraten darf, mussten wir dies selbst in die Hände nehmen.

Die Hochzeitsvorbereitungen waren bereits am Donnerstag voll im Gange und die „Wedding Planer“ hatten alle Hände voll zu tun.

Pünktlich um 12:30 Uhr läuteten die Hochzeitsglocken und die Braut erschien ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß in unserem umfunktionierten Trauungssaal.

Pfarrerin Martina vollzog die Eheschließung, welche durch die hochkarätigen Knetringe und dem Hochzeitskuss besiegelt wurde.

Nach dem Wurf des Brautstraußes und den Glückwünschen der Hochzeitsgäste ging es direkt zu einem leckeren Hochzeitsessen.

Wir sind schon ganz gespannt, was uns in der dritten und letzten Woche der Ferienbetreuung im Hort so alles erwartet.

Bevor der Schulstress wieder anfängt, haben wir die letzte Ferienwoche im Hort nochmal ruhig angefangen.

Am Montag haben wir den Kindern Zeit zum Spielen, Basteln und Toben gelassen. Und natürlich passte eine Geburtstagsfeier zum Einstieg in die Woche hervorragend dazu. Es gab leckere Kuchen und natürlich Geschenke.

Am Dienstag wartete das St. Leon-Roter Ortsoberhaupt auf uns. Wir durften den Bürgermeister im Rathaus besuchen. Dort haben wir uns zunächst das Gebäude von außen angesehen, bevor es für uns nach drinnen ins Bürgermeisterzimmer ging. Dort stellte sich der Bürgermeister den Kindern vor und die Kinder hatten Zeit, um ihm ihre ganz persönlichen und wichtigen Fragen zu stellen.

Fragen wie z.B. „Warum werden so viele Baustellen auf einmal angefangen?“ oder „Wann ist unser Hortgebäude endlich fertig?“ und „Wie lange ist man als Bürgermeister im Amt?“, konnte Herr Dr. Alexander Eger selbstverständlich gekonnt und mit aussagekräftigen Antworten den Kindern beantworten.

Nachdem wir mit unseren Fragen fertig waren, warteten leckere Brezeln und Getränke im Konferenzraum auf uns.

Dort haben wir mit Frau Ott die Flaggen von St. Leon-Rot und Baden-Württemberg genauer angesehen und besprochen.

Im Anschluss haben wir uns das Trauzimmer im Rathaus noch genauer ansehen dürfen. Jedoch war es für uns im Hort nicht mehr nötig, da wir unser Traumpaar bereits verheiratet haben.

Nach langem Rückmarsch wartete auch schon das Mittagessen auf uns. Am Nachmittag hatten die Kinder die Möglichkeit, den Vormittag Revue passieren zu lassen und wir haben mir unserem Bastelangebot für unser „Perfektes Dinner“ am Donnerstag begonnen.

Mittwoch stand ganz im Zeichen der Vorbereitungen für Donnerstag. Wir bastelten und falteten Servietten als Besteckhalter, Geldbörsen, Hütchen für die Servicekräfte, etc.

Am Donnerstag kamen alle schon ganz aufgeregt in den Hort. Denn die letzten Vorbereitungen für den Abend wurden getroffen. Und nach dem Mittagessen hieß es dann „an die Töpfe, fertig, los!“. Die Kinder und Erzieher haben sich in Köche und Servicekräfte aufgeteilt. Demnach begannen die Köche mit dem Schnippeln und Kochen der Lebensmittel. Die Servicekräfte bereiteten die Räumlichkeiten vor. Tische mussten umgestellt und mit Besteck und liebevoll gepflückter Deko gerichtet werden.

Um 16 Uhr trafen dann die ersten Eltern und Geschwister ein, welche zu unserem „Perfekten Dinner“ geladen waren.

Während diese sich frei an die Tische verteilen durften, bekamen die Servicekräfte letzte Instruktionen.

Als alle geladenen Gäste anwesend waren, stellte Franziska Hoffman kurz ihre Oberkellnerin Pauline vor, welche danach die Servicekräfte, Köche und das Menü vorstellen durfte.

Es gab einen bunten Salatteller, Spaghetti mit Tomatensoße oder Spaghetti mit Speck, Cocktailtomaten und Rucola und zum Nachtisch gab es einen leckeren Pfirsich-Himbeerauflauf.

Eltern, Geschwister und  sogar Omas und Opas konnten sich das leckere Essen schmecken lassen.

Nachdem alles aufgegessen war, stellte Franziska Hoffman ihr Team, bestehend aus Julia Kirsch, Martina Münkel, Dorthe Neumann, Martina Steinhauser, Tanita Horn und der Springkraft Michaela Steger vor.

Der Abend wurde locker in gemütlicher Gesprächsrunde ausgeklungen.

 

Am Freitag haben sich alle von den „Strapazen“ vom Vortag erholt und ganz gemütlich gespielt und gebastelt.

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei allen bedanken, die uns am Donnerstag im Hort besucht haben.

Es war ein wirklich sehr schöner Abend für Kinder, Erzieher und hoffentlich auch Eltern… J

Die kleinen und großen Räuber der Räuberhöhle