Die Kleinen Strolche e.V.

innovative Kinderbetreuung in St. Leon-Rot

Satzung 

 

Des Vereins

 

Die Kleinen Strolche e.V.

 

Stand 14.03.2017 

  

§1 Name und Sitz

 

Der  Verein trägt den Namen: Die Kleinen Strolche.

Er hat seinen Sitz in 68789 St.Leon-Rot.

Er wird in das Vereinsregister des Amtsgerichtes in Heidelberg eingetragen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§2 Zweck

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1997 (§§ff.AO) in der jeweils gültigen Fassung.

Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere durch die sozial-pädagogische Betreuung von Kindern, durch die Errichtung und den Betrieb einer Tageseinrichtung für Kinder.

 

 

§3 Gemeinnützigkeit

 

Der Verein ist  selbstlos tätig. 

Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden keinen Anteil des Vereinsvermögens. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

 

§4 Mitgliedschaft

 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die sein Ziel im Sinne des §2 unterstützt und einen schriftlichen Aufnahmeantrag stellt. Mit der Aufnahmebestätigung in den Verein erhält das Mitglied ein Exemplar der Vereinssatzung und der Ordnung der Tageseinrichtung für Kinder.

 

Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der ersten Beitragszahlung.  Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt eines Mitglieds ist nur zum Quartalsende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen.

 

Es erfolgt keine Rückerstattung von Beiträgen.

 

Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb eines Monats Berufung bei der Mitgliedsversammlung eingelegt werden, die endgültig entscheidet.

 

 

§5 Beiträge

 

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.

 

 

§6 Organe

 

Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliedsversammlung
  2. Der Vorstand

 

 

§7 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.

 

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind zu berufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Berufung schriftlich von 1/3 sämtlicher Vereinsmitglieder unter der Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

 

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch die oder den ersten Vorsitzenden, bei deren oder dessen Verhinderung durch die oder den zweiten Vorsitzenden unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.

 

Der Mitgliederversammlung sind die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes vorzutragen.

Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner insbesondere über:

  1. Satzungsänderungen
  2. Auflösung des Vereins
  3. Aufgaben des Vereins
  4. Den jährlichen Vereinshaushalt
  5. Genehmigung aller Geschäftsordnungen für den Vereinsbereich
  6. Festsetzung des Beitrags
  7. Ordnung der Tageseinrichtung für Kinder

 

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

 

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

 

§8 Der Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus einer oder einem 1. und 2. Vorsitzenden, einem Schriftführer oder Schriftführerin.

Mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder ist die zusätzliche Wahl von 2 Beisitzern möglich.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 1 Jahr gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.

 

Jeweils 2 Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des §26BGB.

 

Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Amtsfähigkeit aufnehmen können.

Die Mitglieder des Vorstandes können als Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements eine Ehrenamtspauschale in Höhe der gesetzlichen zulässigen Höhe erhalten.

 

Jedes Mitglied des Vorstandes kann jederzeit zurücktreten oder von der Mitgliederversammlung abgewählt werden. Es bleibt jedoch bis zur Wahl eines Nachfolgers kommissarisch im Amt.

 

Die Vorstandschaft überträgt fest angestellten Geschäftsführern die laufenden Geschäfte. Aufgaben der Geschäftsführung sind u.a.: Kontrollen und Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, Personalplanung, Personalführung, Kassenführung, Controlling, Haushalts- und Wirtschaftspläne. Die Geschäftsführung berichtet zeitnah dem Vorstand. Der Vorstand kontrolliert die Geschäftsführung. Die Ausrichtung des Vereins obliegt dem Vorstand.

Die Einberufung zu Vorstandssitzungen erfolgt schriftlich, durch die erste Vorsitzende bei Verhinderung durch den zweiten Vorsitzenden. Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen, diese Satzungsänderungen werden allen Vereinsmitgliedern schriftlich mitgeteilt. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit.

 

 

§9 Beurkundung der Beschlüsse

 

Die in der Vorstandssitzung und den Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen. Diese sind von der Versammlungsleiterin oder dem Versammlungsleiter und dem oder der jeweiligen Protokollanten zu unterzeichnen.

 

 

§10 Satzungsänderungen

 

Für den Beschluss, die Satzung zu ändern, ist eine Dreiviertelmehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Satzungsänderungsanträge müssen vier Wochen vor ihrer Abstimmung in der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern schriftlich bekannt gemacht werden.

 

Die Änderung des Vereinszwecks bedarf einer Dreiviertelmehrheit aller Vereinsmitglieder.

 

 

§11 Auflösung des Vereins

 

Für den Beschluss zur Auflösung des Vereins bedarf es der Dreiviertelmehrheit aller Vereinsmitglieder.

 

Die Auflösung muss im Einladungsschreiben zu dieser Mitgliederversammlung angekündigt werden.

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den paritätischen Landesverband, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Bereich der Kinder und Jugendarbeit zu verwenden hat.